missio - glauben.leben.geben
Im Norden Kenias herrscht Dürre- und Wassernot. Die Kühe sind kurz vorm Verhungern.

Kenia: Partner brauchen Hilfe in Hungersnot

Ghana: Hilfe gegen den Hexenwahn

bettina Tiburzy / missio

missio-Aktionsfilm 2022

SPENDEN

Hier wird Ihre Hilfe gebraucht

Mindestens 60 Prozent der Frauen in Papua-Neuguinea haben bereits körperliche und/oder sexuelle Gewalt durch einen Intimpartner erfahren. Das ist doppelt so viel wie der weltweite Durchschnitt.

Schwester Thecla Gamog hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen in Notsituationen zu helfen. Sie bittet um Hilfe, um für Frauen und ihre Kinder, die Opfer von Gewalt wurden, ein Wohnheim bauen zu können.

Mehr lesen »

Bitte helfen Sie mit, eine sichere Unterkunft für Frauen und Kinder in Not zu schaffen. Vielen Dank!

Sie möchten Projekte in anderen Ländern unterstützen? Finden Sie Ihr Herzensprojekt:

MITMACHEN

Ein pakistanisches Mädchen.

Stoppt Zwangsehe!

Petition zum Schutz von Mädchen und jungen Frauen vor Zwangskonversion und Zwangsehe in Pakistan

MEHR LESEN
Eine Friedenstaube und die Flagge der Ukraine

Ökumenisches Friedensgebet

Jetzt auch in Polnisch, Englisch, Französisch und Spanisch!

MEHR LESEN

Digitale Aktionswoche „Impfgerechtigkeit”

Gemeinsam mit dem BDKJ Aachen diskutiert unser internationales Jugendnetzwerk #strongbymissio Aspekte der weltweiten Impfgerechtigkeit.

MEHR LESEN
 Schwester Mary Wambui Kagwe von den Little Sisters of Jesus mit einer Frau vor einem Gebäude mit dem Slogan Women Power Group.

Weltmissionssonntag 2022

Aktionsmaterialien und liturgische Bausteine zum Monat der Weltmission sind online

MEHR LESEN

Jetzt missio-Newsletter abonnieren

NEWS

Hexenwahn 2022: Aberglaube und Gewalt in 43 Ländern

Internationaler Tag gegen Hexenwahn (10. August) - missio präsentiert in Kooperation mit der katho NRW die Weltkarte Hexenwahn 2022 in Aachen

 

Gemeinsamer Kampf gegen Hexenwahn

missio und Schwester Lorena am 3. August 2022 bei Papst Franziskus in Rom.

 

Myanmars Militär greift auch christliche Dörfer an

Militärjunta in Myanmar nimmt ethnische und religiöse Minderheiten ins Visier. Bundesregierung muss handeln. missio bewilligt Projektgelder.

 

Rund 2.000 afrikanische Ordensfrauen fordern zur Weltbischofssynode 2023 mehr Teilhabe

Papst Franziskus hat zur Synode aller Bischöfe weltweit im Herbst 2023 eingeladen. Ordensschwestern aus Afrika nehmen das Angebot zum Mitmachen ernst.

 

Alle News und Pressemitteilungen

 

Unser Magazin „kontinente” mit exklusiven mehrseitigen Reportagen und Impulsen engagierter Christinnen und Christen.

MEHR LESEN

INFORMIEREN

Was Mission heißt

Wir sind einem zeitgemäßen Missionsverständnis verpflichtet. Mission bedeutet, mit Respekt vor anderen Anschauungen durch pastoral-soziales Engagement, interreligiösen Dialog und ökumenischen Einsatz christliches Zeugnis zu geben.

MEHR LESEN

Wie wir helfen

Wir fördern die Ausbildung, Seelsorge, Sozialarbeit, Bildungswesen und Infrastruktur der Ortskirchen in rund 96 Ländern. So können Christen und unsere Projektpartner in den ärmsten Regionen der Welt anderen Menschen helfen. Akuthilfe lindert die Folgen von Katastrophen.

MEHR LESEN

Wo wir helfen

Wir arbeiten mit den katholischen Ortskirchen in Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, Asien und Ozeanien zusammen. Dabei liegt der Schwerpunkt unserer Zusammenarbeit und unserer Hilfsprojekte auf den Regionen, in denen die Not am größten ist.

MEHR LESEN

Wofür wir uns einsetzen

Wir setzen uns gemeinsam mit unseren kirchlichen Partnern für eine gerechtere Welt, ein Leben in Würde für alle, Menschenrechte, Glaubensfreiheit und die Bewahrung der Schöpfung ein. Wir fördern eine Theologie der Einen Welt, die weltweit fruchtbar wird.

MEHR LESEN

ÜBER MISSIO

Das Internationale Katholische Missionswerk missio ist eines der großen Hilfswerke in Deutschland und fördert den Aufbau der katholischen Kirche und die Ausbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 90 Ländern.

Geschichte

Die Geschichte des Internationalen Katholischen Missionswerks beginnt im Jahr 1832 in Aachen: Mit der Gründung der Franziskus-Xaverius-Bruderschaft durch Heinrich Hahn, aus der missio hervorging.

MEHR LESEN
Eingang zum Hauptgebäude von missio in Aachen.

Organisation

Unsere Arbeit für die Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien wird von der Zentrale in Aachen aus gesteuert. Dabei arbeiten wir eng mit Diözesen und anderen Partnern in Deutschland zusammen.

MEHR LESEN
Schwester Askale unterrichtet im katholischen Kindergarten in Addis Abeba (Äthiopien)

Visionen und Werte

Wir stehen im Dienst einer Lerngemeinschaft mit den Menschen in Afrika, Asien und Ozeanien. Darin wird die Vielfalt der Ortskirchen konkret sichtbar, in der die Weltkirche wirkt und lebt.

MEHR LESEN

Stellenangebote

Unter dem Motto glauben.leben.geben. arbeiten rund 120 Mitarbeiter/-innen für missio. Für die weltkirchliche Arbeit und den Freiwilligendienst suchen wir neue Kolleginnen und Kollegen.

MEHR LESEN
Die Kollekte zum Weltmissionssonntag ist die größte katholische Solidaritätsaktion weltweit.

Transparenz und Kontrolle

Wir legen jährlich Rechenschaft darüber ab, welche Gelder eingenommen werden. Zudem werden wir kontinuierlich überprüft, wie wir die Spenden und Kollekteneinnahmen effizient verwenden.

MEHR LESEN
missio in Aachen.

Kontakt

In der Zentrale in Aachen und in den Diözesanstellen hat missio stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Gerne können Sie uns kontaktieren oder besuchen.

MEHR LESEN

 

In eigener Sache:
Aus aktuellem Anlass stellt missio e.V. seine Arbeit, die Verwendung der anvertrauten Mittel und den daraus resultierenden verantwortlichen Umgang dar.

MEHR LESEN