missio - glauben.leben.geben
Das Mädchen Caroline sitzt auf ihrem Bett im Rescue Center für Samburu-Mädchen, Kenia.

Kenia: Mädchen vor Zwangsheirat schützen

Kinder sitzen im Kreis um eine Pfanne herum und essen Reis.

Burkina Faso: Hilfe für hungernde Menschen

Sr. Mary John Mananzan OSB fordert die Abschaffung der frauenfeindlichen Gesetze in Katar.

Fußball, Geld und Menschenrechte

SPENDEN

Hier wird Ihre Hilfe gebraucht

Der indische Bundesstaat Assam ist reich an Teeplantagen, die hart arbeitenden Menschen jedoch bitterarm. Menschenhändler nutzen dies aus und locken Mädchen immer wieder mit Versprechungen. Sie werden dann gehalten wie Sklavinnen.

Die Ordensschwestern der „Missionary Sisters of Mary Help of Christians“ wollen das nicht hinnehmen. Sie gehen in die Dörfer und sprechen gezielt Mädchen an. Ihr Ziel: Die Mädchen schützen und ihnen eine Zukunft ermöglichen. Im Schutzhaus in Guwahati erhalten sie ein sicheres Zuhause und eine Ausbildung.

Mehr lesen »

Bitte helfen Sie mit! Damit kein Mädchen verloren geht. Herzlichen Dank!

Sie möchten Projekte in anderen Ländern unterstützen? Finden Sie Ihr Herzensprojekt:

MITMACHEN

Sr. Mary John Mananzan OSB fordert die Abschaffung der frauenfeindlichen Gesetze in Katar.

Frauen schützen in Katar

Sr. Mary John Mananzan fordert die Abschaffung frauenfeindlicher Gestze im Wüstenemirat Katar.

MEHR LESEN

Afrikatag 2023

Die Kollekte am Afrikatag ist die älteste gesamtkirchliche Solidaritätsinitiative der Welt. Ursprünglich zur Bekämpfung der Sklaverei eingeführt, fördert die Kollekte heute die qualifizierte Ausbildung von Frauen und Männern vor Ort, die sich ihr Leben lang in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen.

MEHR LESEN
Ein pakistanisches Mädchen.

Stoppt Zwangsehe!

Petition zum Schutz von Mädchen und jungen Frauen vor Zwangskonversion und Zwangsehe in Pakistan

HIER UNTERZEICHNEN
Ökumenisches Friedensgebet 2023

Ökumenisches Friedensgebet 2023

Das Ökumenische Friedensgebet 2023 wurde von drei Bischöfen des ökumenischen Südsudanesischen Kirchenrates verfasst.

MEHR LESEN

Jetzt missio-Newsletter abonnieren

NEWS

Baerbock muss in Indien Minderheiten- und Frauenrechte ansprechen

Außenministerin Baerbock besucht Indien. Hindu-Nationalisten diskriminieren christliche und muslimische Minderheiten. Frauen leiden besonders.

 

Einsatz für Frauenrechte in Katar auch nach WM-Aus

Deutschland ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft ausgeschieden. Die missio-Kampagne für Frauenrechte in Katar geht aber weiter.

 

Rechtspopulisten vereinnahmen Themen Religionsfreiheit und Christenverfolgung

Die deutsche Kommission Justitia et Pax und missio Aachen fordern Religionsgemeinschaften, Zivilgesellschaft und Politik zum Widerspruch auf.

 

Solidarität zum Welttag der Armen

Sechs katholische Hilfswerke mahnen: Armut in Deutschland nicht gegen Armut weltweit ausspielen. Papst Franziskus ruft zu mehr Gemeinschaftssinn auf.

 

Alle News und Pressemitteilungen

 

Unser Magazin „kontinente” mit exklusiven mehrseitigen Reportagen und Impulsen engagierter Christinnen und Christen.

MEHR LESEN

INFORMIEREN

Was Mission heißt

Wir sind einem zeitgemäßen Missionsverständnis verpflichtet. Mission bedeutet, mit Respekt vor anderen Anschauungen durch pastoral-soziales Engagement, interreligiösen Dialog und ökumenischen Einsatz christliches Zeugnis zu geben.

MEHR LESEN

Wie wir helfen

Wir fördern die Ausbildung, Seelsorge, Sozialarbeit, Bildungswesen und Infrastruktur der Ortskirchen in rund 96 Ländern. So können Christen und unsere Projektpartner in den ärmsten Regionen der Welt anderen Menschen helfen. Akuthilfe lindert die Folgen von Katastrophen.

MEHR LESEN

Wo wir helfen

Wir arbeiten mit den katholischen Ortskirchen in Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, Asien und Ozeanien zusammen. Dabei liegt der Schwerpunkt unserer Zusammenarbeit und unserer Hilfsprojekte auf den Regionen, in denen die Not am größten ist.

MEHR LESEN

Wofür wir uns einsetzen

Wir setzen uns gemeinsam mit unseren kirchlichen Partnern für eine gerechtere Welt, ein Leben in Würde für alle, Menschenrechte, Glaubensfreiheit und die Bewahrung der Schöpfung ein. Wir fördern eine Theologie der Einen Welt, die weltweit fruchtbar wird.

MEHR LESEN

ÜBER MISSIO

Das Internationale Katholische Missionswerk missio ist eines der großen Hilfswerke in Deutschland und fördert den Aufbau der katholischen Kirche und die Ausbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 90 Ländern.

Geschichte

Die Geschichte des Internationalen Katholischen Missionswerks beginnt im Jahr 1832 in Aachen: Mit der Gründung der Franziskus-Xaverius-Bruderschaft durch Heinrich Hahn, aus der missio hervorging.

MEHR LESEN
Eingang zum Hauptgebäude von missio in Aachen.

Organisation

Unsere Arbeit für die Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien wird von der Zentrale in Aachen aus gesteuert. Dabei arbeiten wir eng mit Diözesen und anderen Partnern in Deutschland zusammen.

MEHR LESEN
Schwester Askale unterrichtet im katholischen Kindergarten in Addis Abeba (Äthiopien)

Visionen und Werte

Wir stehen im Dienst einer Lerngemeinschaft mit den Menschen in Afrika, Asien und Ozeanien. Darin wird die Vielfalt der Ortskirchen konkret sichtbar, in der die Weltkirche wirkt und lebt.

MEHR LESEN

Stellenangebote

Unter dem Motto glauben.leben.geben. arbeiten rund 120 Mitarbeiter/-innen für missio. Für die weltkirchliche Arbeit und den Freiwilligendienst suchen wir neue Kolleginnen und Kollegen.

MEHR LESEN
Die Kollekte zum Weltmissionssonntag ist die größte katholische Solidaritätsaktion weltweit.

Transparenz und Kontrolle

Wir legen jährlich Rechenschaft darüber ab, welche Gelder eingenommen werden. Zudem werden wir kontinuierlich überprüft, wie wir die Spenden und Kollekteneinnahmen effizient verwenden.

MEHR LESEN
missio in Aachen.

Kontakt

In der Zentrale in Aachen und in den Diözesanstellen hat missio stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Gerne können Sie uns kontaktieren oder besuchen.

MEHR LESEN

 

In eigener Sache:
Aus aktuellem Anlass stellt missio e.V. seine Arbeit, die Verwendung der anvertrauten Mittel und den daraus resultierenden verantwortlichen Umgang dar.

MEHR LESEN