missio - glauben.leben.geben

Aufruf zur Solidarität mit der Renovabis-Pfingstaktion 2020

Plakat zur Renovabis-Pfingstaktion 2020 Foto: Renovabis
Renovabis-Pfingstaktion 2020

Liebe Freundinnen und Freunde von missio,

in diesen Tagen der Corona-Pandemie ist die Solidarität zwischen den katholischen Hilfswerken Adveniat, Caritas International, dem Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘, Misereor, missio und Renovabis in Deutschland, den sogenannten Marmick-Werken, ein wichtiges Zeichen des Zusammenhalts und der Gemeinschaft.  

Die bevorstehende Renovabis-Pfingstaktion 2020 leidet unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Deshalb wollen wir als Teil der Marmick-Familie Renovabis unterstützen. Lassen Sie uns in dieser unsicheren Zeit die Sorge um unsere Mitmenschen in der Ukraine nicht vergessen. Unterstützen Sie die Renovabis-Pfingstaktion 2020.

Lassen Sie uns solidarisch zusammenstehen – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund,

Ihr Pfarrer Dirk Bingener
Präsident des Internationalen Katholischen Missionswerks missio Aachen e.V.

Solidarität kennt keine Grenzen

Die Corona-Krise hält seit Monaten die Welt in Atem. Noch ist nicht abzusehen, wie wir die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie meistern werden. Aber eines haben wir gelernt: Wie wichtig Solidarität ist – sei es, um die Ausbreitung des Virus in den Griff zu bekommen, sei es, um die Konsequenzen des Lockdowns zu tragen.

Auch die Pfingstaktion des Osteuropa-Hilfswerks Renovabis kann wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden: Durch die weiterhin starken Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind kaum Veranstaltungen in unseren Gemeinden möglich und die Zahl der Gottesdienstbesucher bleibt eingeschränkt. Damit Renovabis weiterhin Projekte in Mittel-, Ost- und Südosteuropa unterstützen kann, ist das Hilfswerk jedoch dringend auf die Pfingstkollekte angewiesen.

„Selig, die Frieden stiften (Mt 5,9). Ost und West in gemeinsamer Verantwortung“ – so lautet das Leitwort für die diesjährige Kampagnenzeit rund um Pfingsten. Das Motto beinhaltet einen Halbsatz, der heute wichtiger erscheint denn je: „In gemeinsamer Verantwortung“. Renovabis möchte trotz der Sorgen und Nöte in Deutschland die Menschen im Osten des Kontinents nicht alleine lassen.

Erstmals hat das Hilfswerk in diesem Jahr ein Schwerpunktland für seine Pfingstaktion gewählt: die Ukraine. In der Ostukraine herrscht seit über sechs Jahren Krieg, Millionen von Binnenflüchtlingen haben diesen Teil des Landes verlassen, zurückgeblieben sind viele alte, kranke, sozial benachteiligte und traumatisierte Menschen.

Der Leiter von Renovabis, Pfarrer Christian Hartl, appelliert: „Vergessen wir nicht diejenigen, die noch mehr als wir selbst auf Unterstützung angewiesen sind. Wir bitten deshalb dringend um vielfältige - nicht zuletzt finanzielle - Solidarität mit unseren Partnern. Und wir rufen auf zum inständigen Gebet für alle Menschen in Not.“

Materialien zur Renovabis-Pfingstaktion, wie Bausteine für den Gottesdienst, Reportagen oder die Pfingstnovene finden Sie auf:

www.renovabis.de/aktion    

Bitte unterstützen Sie die Kollekte am Pfingstsonntag großzügig – oder spenden Sie Ihre Kollekte direkt an Renovabis:

www.renovabis.de/pfingstspende    

oder:

Renovabis e.V.
Bank für Kirche und Caritas eG
DE94 4726 0307 0000 0094 00
GENODEM1BKC

"Selig, die Frieden stiften!"

Die katholischen Hilfswerke sind in diesem Jahr durch das gemeinsame Jahresthema „Frieden leben. Partner für die Eine Welt.“ miteinander verbunden. Das Leitwort lautet:"Selig, die Frieden stiften!". missio wrd dieses Leitwort im Monat der Weltmission » im Oktober thematisieren. 


Diesen Beitrag teilen:


Einen Kommentar schreiben

Kommentarfunktion geschlossen