missio - glauben.leben.geben

missio-Partner berichten von der Corona-Pandemie

missio-Präsident Pfarrer Dirk Bingener spricht über Solidarität in Zeiten von Corona

Pfarrer Dirk Bingener spricht über die Corona-Krise und was das für die Arbeit von missio bedeutet. Er berichtet über Solidaritätbekundungen der missio-Partnerinnen und -Partner und ruft zum Gebet auf.

Lesen Sie hier Berichte von missio-Projektpartnern und -organisationen in Afrika, Asien und Ozeanien, andere weltkirchliche Nachrichten und missio-Beiträge zur weltweiten Corona-Pandemie. Unsere missio-Partner brauchen in besonderer Weise unsere Solidarität.

DFLO (Kamerun): Mitgefühl und Angst

Aus Kamerun erreichte uns eine Nachricht aus dem „Diocesan Family Life Office“ (DFLO), das in der Diözese Kumbo aktiv ist. Trotz noch fehlender COVID-19-Fälle ist die Angst hier bereits groß. Mehr lesen »

Pater Leonard Fernando (Indien): Ohne jede Vorbereitung

Die Organisation Mahalir Vidiyal Trust im südindischen Bundesstaat Tamilnadu kümmert sich seit vielen Jahren um vernachlässigte Kinder und mittellose Frauen, insbesondere aus den benachteiligten Bevölkerungsgruppen der Dalits (Kastenlose oder Unberührbare). Pater Leonard Fernando schreibt über die aktuelle Situation angesichts der Ausgangssperre. Mehr lesen »

Bernd Keutgens (Syrien): Die Krise bewältigen

Bernard Keutgens ist Mitglied der Fokolar-Bewegung in Aleppo. Als Familientherapeut betreut er die Opfer des langjährigen Bürgerkrieges in der Stadt. Hier schildert er seine Eindrücke auf den Umgang Syriens mit der Corona-Virus-Pandemie. Mehr lesen »

Dr. Sarah Bernstein (Israel): Wir sind alle gleich

Dr. Sarah Bernstein ist Direktorin des Rossing-Centers in Jerusalem. Das Rossing-Center ist eine Bildungseinrichtung, die den interreligiösen Dialog fördert. Wie wichtig diese Arbeit auch und gerade während der Coronavirus-Pandemie ist, erklärt sie uns hier. Mehr lesen »

Solidaritätsfond

Hilfe für Corona-Opfer

missio hat einen Solidaritätsfonds angelegt, um den von Corona am stärksten betroffenen Partnerinnen und Partnern in Asien, Afrika und Ozeanien schnell und unbürokratisch helfen zu können. Das Ziel: Sie sollen gerade in dieser schwierigen Zeit den leidenden Menschen zur Seite stehen und helfen können.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!