missio - glauben.leben.geben

Libanon: Wie der christliche Sender SAT-7 während der Corona-Krise arbeitet

Medien spielen für den interreligiösen Dialog eine wichtige Rolle. Im Nahen und Mittleren Osten sorgt die von missio unterstützte Mediengruppe SAT-7 dafür, dass die christlichen Minderheiten ein breites Programm an Bildungsfernsehen, Dokumentationen, Gottesdiensten und Serien bekommen. Um die Arbeit des Senders fortsetzen zu können, müssen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Herausforderungen der Corona-Krise stellen.

Wie Sie sehen können, sind wir bei SAT-7 im Libanon. Trotz des Corona-Virus-Ausbruchs, trotz der Ausgangssperre, die von der Regierung verhängt wurde, setzt SAT-7 seine Arbeit fort. Das Mitarbeiterteam bereitet das Programm für heute Abend vor, das von 20 bis 22 Uhr live gesendet wird.

Obwohl ein Großteil der Kirchen ihre Türen geschlossen haben und Messen ausgesetzt werden, ist SAT-7 die Stimme der Kirche. Für alle Gläubigen der Mena-Region übertragen wir nach wie vor die Botschaft des Friedens, der Liebe und Ermutigung, damit alle Zuschauer keine Angst haben.

Ich hoffe, dass Sie für uns beten und heute Abend einschalten, um die Sendung live zu verfolgen.

SAT-7-Director - www.sat7.org    

Eine Botschaft des Leiters des christlichen Senders SAT-7 (Libanon)

Solidaritätsfond

Hilfe für Corona-Opfer

missio hat einen Solidaritätsfonds angelegt, um den von Corona am stärksten betroffenen Partnerinnen und Partnern in Asien, Afrika und Ozeanien schnell und unbürokratisch helfen zu können. Das Ziel: Sie sollen gerade in dieser schwierigen Zeit den leidenden Menschen zur Seite stehen und helfen können.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Schreibe einen Kommentar


Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

Der Kommentar muss noch freigegeben werden, bevor er im Artikel erscheint.