missio - glauben.leben.geben

Marita Wagner

... arbeitet als Referentin für Weltkirche und Pastoral in der Abteilung Theologische Grundlagen. Außerdem ist sie die Chefredakteurin des missio-Fachmagazins Forum Weltkirche.

Foto: Fotostudio Jünger, Aachen

Ihre Blogartikel

in Corona-Pandemie

Mali: Ein "fast" normaler Alltag

In Mali herrscht weitestgehend wieder Normalität. Seit Beginn der Pandemie sind in dem afrikanischen Land ungefähr 3.000 Menschen erkrankt, sofern die Zahlen, die über die Medien kommunziert werden, stimmen. Mali ist somit relativ verschont geblieben. Maßnahmen gab es trotzdem. Neben der Mundschutzpflicht waren beispielsweise die Kirchen für zwei Monate geschlossen. Dies führte zu einer persönlicheren Vertiefung des Glaubens. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Äthiopien: Verbeugung und Hand aufs Herz

In den nächsten Monaten wird in Äthiopien mehr Armut und in manchen Fällen sogar Hunger erwartet. Die Vorräte und Ersparnisse sind so langsam aufgebraucht. Die Maisernte ist vorüber und die Zeit bis zur nächsten Ernte muss nun überbrückt werden. Doch die Menschen bleiben hoffnungsvoll und geben trotz der widrigen Umstände nicht auf. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Südsudan: Der Nachbar wird zum Fremden

Der Südsudan befindet sich in einer Situation, in der die gesellschaftlichen Normen gegenüber bösen Handlungen verschwinden. Hunger, Frustration und Stress herrschen vor. Das Land konzentriere sich darauf, sich die Hände zu waschen, wo es kein Wasser gibt, Gesichtsmasken zu tragen, wo es keine Apotheken oder Geschäfte gibt und kein Geld, von dem die Grundbedürfnisse gedeckt werden können. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Philippinen: Glaube - heilende Hilfe in der Zeit der Not

Niemand weiß, wann die Pandemie enden wird. Auf den Philippinen sind die armen Menschen am stärksten betroffen. Im Glauben finden die Menschen halt. Und obwohl die Kirchen geschlossen sind, ermöglicht der christliche Glaube, in dieser schwierigen Zeit durch Gebet, Online-Dienste und den Austausch von Ressourcen, gegenseitig füreinander da zu sein. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Nigeria: Unterbrechung der Normalität

In Nigeria bangen die Menschen um ihre Zukunft. Viele Menschen könnten in noch größere Armut rutschen, da die Lebensmittelpreise durch die Pandemie ansteigen. Trotz der Krise finden die Menschen durch ihren Glauben Halt. Denn Glaube und Hoffnung spielen eine Rolle beim Aufbau von Widerstandsfähigkeit, fördern eine bessere Atmosphäre des Vertrauens und bieten Unterstützung für die Zukunft. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Simbabwe: Stillstand durch die Pandemie

Simbarashe Gukurume lebt in Harare, Simbabwe. In seinem Beitrag erzählt er von den schwerwiegenden Folgen für die Bevölkerung durch Covid-19. Schulen und Universitäten sind geschlossen. Grenzüberschreitender Handel, von dem viele Menschen abhängen, findet nicht statt und der medizinische Sektor steht auf wankenden Füßen. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Äthiopien: Die Liste der Folgen ist lang

Wie in vielen anderen Ländern steigt auch in Äthiopien die Zahl der Infizierten sowie derer, die sterben, weiter. Einen strikten Lockdown hat es nicht gegeben, denn ein Großteil der Bevölkerung ist auf die kleinen Einnahmen, die auf der Straße erwirtschaftet werden müssen, um zu überleben, angewiesen. Mehr lesen »

in Corona-Pandemie

Ghana: Keine Lockerungen in Sicht

Die Angst vor der Ansteckung mit Covid-19 ist in Ghana immer noch groß. Die Gestaltung des Alltags der Menschen hat sich grundlegend verändert. Obwohl sich die Ghanaer über Covid-19 und seinen zerstörerischen Charakter im Klaren sind, halten sich einige von ihnen leider nicht an die festgelegten Regeln. Mehr lesen »