Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Grace Osofodurin

Gast im Monat der Weltmission 2009

01.-04.10.2009:
06.-11.10.2009: Erzbistum Köln
12.-18.10.2009: Erzbistum Berlin

Grace Osofodurin

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst”

„Am Palmsonntag letzten Jahres“, erinnert sich Grace Osofodurin, „sind mein Mann und ich ausgeraubt worden. Bewaffnete Räuber haben all unseren Besitz und Geld mitgenommen. Es war eine schreckliche Erfahrung.“

Als Sozialarbeiterin in der Erzdiözese Abuja wird Grace Osofodurin mit verschiedenen Formen von Gewalt konfrontiert. „Viele Menschen, besonders junge, haben keinerlei Perspektive“, berichtet sie. „Da genügt der kleinste Anlass, um Gewalt auszulösen.“

Doch ihren Humor und ihren Optimismus lässt sie sich nicht nehmen. Als Diözesanvorsitzende der Kommission für Gerechtigkeit, Entwicklung und Frieden im Erzbistum Abuja ist Grace verantwortlich für 25 engagierte Freiwillige. Diese Frauen und Männer – darunter Katholiken, Protestanten und Muslime – gründen „Friedensteams“. Mit deren Hilfe schlichten sie vor Ort Streit um Landbesitz oder um das Recht, Wasser aus dem Brunnen zu schöpfen. Wichtig sei, diese ehrenamtlichen Friedensstifter in Mediation fortzubilden und den Menschen eine Perspektive zu geben. „So arbeiten wir mit Schulen und privaten wie staatlichen Stellen zusammen, um vor allem jungen Menschen eine Ausbildung und einen Beruf zu ermöglichen“, berichtet Grace.

Tief verwurzelt in ihrem christlichen Glauben, ist ihr soziales Engagement für sie Teil ihrer Berufung. „Die Kirche ist primär Stimme derer, die selbst keine politische Stimme haben. Es macht mir Freude, dazu einen kleinen Beitrag zu leisten.“

Christliche Mission bedeutet für Grace: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ Wenn man bei sich selbst, der eigenen Familie und Nachbarschaft anfängt, ist ein wichtiger Schritt getan.“ Dabei zeigt Grace voller Stolz ein Foto ihres gerade sechs Monate alten Sohnes Okwamayowa. Der Name bedeutet „Gott bringt Freude“. Freude am Einsatz für die Armen und an der Mitarbeit in der Kirche vermittelt die junge Frau eindrucksvoll. Am Vorabend des Sonntags der Weltmission, am 24. Oktober, wird sie ihren 35. Geburtstag feiern.

Text: Werner Meyer zum Farwig, missio

Download

Flyer: Grace Osofodurin (PDF, 0.37 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen