Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Sr. Lucy Samawe Gidado

Gast im Monat der Weltmission 2009

01.-04.10.2009:
06.-14.10.2009: Bistum Trier
17.-25.10.2009: Bistum Magdeburg

Sr. Lucy Samawe Gidado

„Wer eine Frau bildet, bildet die Nation”

„Der Weg zum Frieden beginnt in der Familie – dort, wo Menschen ihre ersten und wichtigsten Lebenserfahrungen machen”, sagt Schwester Lucy Gidado, 52. Daher hat sich die fröhliche, energiegeladene Ordensfrau der Aufgabe verschrieben, Frauen und Familien zu stärken und spirituell zu begleiten. In ihren Familienbildungsprogrammen lernen Eltern und Kinder eine „Kultur des Friedens“. Auch in gesellschaftlichen Konfliktsituationen ist Schwester Lucy vermittelnd zur Stelle. Gemeinsam mit Musliminnen engagiert sie sich für den friedlichen Dialog der Religionen.

Auch ihre Mitschwestern trainiert und motiviert die Oberin der „Schwestern unserer Frau von Fatima“, sich der drängenden Probleme der nigerianischen Gesellschaft anzunehmen. Die Ordensfrauen begleiten Menschen, die von HIV/Aids betroffen sind, Gefangene, die in nigerianischen Gefängnissen häufig unter unmenschlichen Bedingungen leben; sie setzen sich für sozial Benachteiligte und für eine nachhaltige Landwirtschaft ein.

Ganz besonders liegt Schwester Lucy ihre Arbeit im „Komitee zur Förderung der Würde der Frauen“ am Herzen. Gemeinsam mit anderen Ordensleuten hilft sie Opfern des Mädchen- und Frauenhandels in Nigeria. Schätzungen zufolge wurden Zehntausende Nigerianerinnen nach Nordeuropa, Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate geschickt. Gründe dafür sind nach Einschätzung von Schwester Lucy nicht nur extreme Armut, sondern auch eine weitverbreitete soziale und wirtschaftliche Diskriminierung der Frauen in Nigeria.

Der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung zu Frieden und Humanität liegt für sie daher im „women empowerment“, in der Ausbildung und Stärkung von Frauen in Familie und Gesellschaft. Denn: „Wer einen Mann bildet, bildet ein Individuum; wer eine Frau bildet, bildet die Nation und die Kirche!“

Text: Barbara Göb (missio)

Download

Flyer: Sr. Lucy Samawe Gidado (PDF, 0.37 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen