Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Afrikatag 2017 » Reportage » Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2018
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Karl-Heinz Melters

Karl-Heinz Melters

„Die ‚Dritte Welt’ ist nicht nur Hunger und Krieg. Wir können sehr viel vom Reichtum der Armen lernen“, sagt Karl-Heinz Melters. Er muss es wissen, denn als Fotograf reiste er mehr als 30 Jahre lang in über 70 Länder der Welt.

Karl-Heinz Melters wurde 1934 in Koblenz geboren. Aus seiner Leidenschaft für Fotografie entwickelte sich sein Berufswunsch. Seine fotografische Laufbahn begann er bei der „Rheinzeitung“. Von 1967 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1999 arbeitete er für die Zeitschrift „missio aktuell“.

Durch das Auge seiner Kamera entdeckte Melters die sogenannte ‚Dritte Welt’. „Mich hat immer wieder fasziniert, wie leicht die Ärmsten der Armen in den Ländern der ‚Dritten Welt’ mit Gelassenheit und Humor ihr Elend ertragen“, erzählt er. Seine Fotos wurden vielfach international prämiert und weltweit publiziert, u. a. im„World-Press-Jahrbuch“. Die photokina-Bilderschauen prämierten mehrere seiner Fotos aus Afrika und Asien. Die Originale seiner Bilder befinden sich heute im missio-Bildarchiv, einem der größten Dritte-Welt-Archive, an dessen Aufbau der Fotograf maßgeblich beteiligt war.

„Fotografie war und ist mein Leben“, sagt Melters. „Fotografie war für mich die Kunst, anderen Menschen etwas zu vermitteln, worauf sie sonst nie neugierig geworden wären.“ Seine Zeit als Pensionär nutzt Melters heute u.a. mit der Betreuung von Fotoausstellungen, mit denen er den Menschen in Deutschland eine neue Blickrichtung ermöglichen möchte.

In einer Bildergeschichte

erzählt Melters von der Entstehung seiner Mutter Teresa-Fotos.
mehr lesen
.
© 2009-2017 missio Aachen