Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Kardinal Meisner ruft zur Hilfe für Christen in Ägypten auf

Joachim Kardinal Meisner (Erzbischof von Köln) © Fritz Stark / missio

6. Oktober 2013

Bundesweite Eröffnung der missio-Aktion zum Monat der Weltmission im Erzbistum Köln

Das Internationale Katholische Missionswerk missio eröffnete am 6. Oktober die Aktion zum Monat der Weltmission 2013 im Erzbistum Köln. Joachim Kardinal Meisner (Köln) und Leonardo Kardinal Sandri (Rom) erteilten der bundesweiten Aktion von missio unter dem Titel: „Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben“ im Kölner Dom den Segen. Bis zum Sonntag der Weltmission (27. Oktober 2013) werden bei 300 Veranstaltungen in ganz Deutschland Spenden für die ärmsten Diözesen der Welt gesammelt. Gleichzeitig möchte das Missionswerk missio ein Zeichen der Solidarität mit den Christen, die in Bedrängnis leben, setzen, vor allem im diesjährigen Beispielland Ägypten.

Das Erzbistum Köln ist in diesem Jahr Gastgeber für die bundesweite Eröffnung des Monats der Weltmission von missio unter dem Motto: „Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben“. Joachim Kardinal Meisner begrüßte dabei im Hohen Dom zu Köln den Kurienkardinal für die Kirchen im Nahen Osten, Leonardo Kardinal Sandri (Rom), das Oberhaupt der koptisch-katholischen Kirche, Seine Seligkeit Patriarch Ibrahim Isaac Sedrak sowie weitere Gäste aus Ägypten und Deutschland, wie Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff (Aachen) und missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer.

Zu Beginn des feierlichen Pontifikalamtes betonte Kurienkardinal Leonardo Sandri, dass der Kölner Dom mit dem Schrein der Heiligen Drei Könige immer schon ein „Tor zum Orient“ gewesen sei. Dieses Tor werde durch den heutigen Besuch einer hochrangigen Delegation von Christen aus Ägypten noch weiter. Kardinal Sandri rief vor 700 Gläubigen dazu auf, sich für den Frieden in Ägypten einzusetzen und dankte missio und den anderen deutschen Hilfswerken für ihre Solidarität und Hilfen.

„Die Welt braucht die Botschaft von Gott“

Joachim Kardinal Meisner ermutigte in seiner Predigt die Katholiken in Deutschland dazu, den Spuren Jesu Christi zu folgen, der als erster Missionar unterwegs war. Alle Christen seien zur Mission berufen, welche „keine Einbahnstraße, sondern ein Geben und Nehmen ist“. Kardinal Meisner rief dazu auf, „auf die Straßen der Welt zu gehen und zu verkünden: Die Welt braucht die Botschaft von Gott.“ Meisner betonte, „dass Christ sein nur ein anderer Name für Missionar sein sei“. Im Hinblick auf die Situation der Christen im Nahen Osten fand der Kölner Erzbischof deutliche Worte: Der Nahe Osten drohe zu einer „christenlosen Region“ zu werden. Daher rief Kardinal Meisner zur Solidarität und Hilfe mit den Christen in den Krisenregionen wie Ägypten und in Syrien auf.

Die musikalische Gestaltung des Eröffnungsgottesdienstes, der live auf domradio.de, katholisch.de und EWTN-TV übertragen wurde, oblag der Schola des koptischen Priesterseminares Kairo und des Vokalensemble Kölner Dom. Dabei wurden orientalische Klänge mit festlicher Musik verbunden.

Im Oktober, dem Monat der Weltmission, rückt das Internationale Katholische Hilfswerk missio die Arbeit der katholischen Kirche Ägyptens in den Blick, die sich trotz der angespannten Lage im Land weiter für die Menschen am Nil einsetzt. „Mit unserer Aktion zum Monat der Weltmission wollen wir den vorbildlichen Einsatz der ägyptischen Kirche vorstellen und zur Solidarität mit den Christen aufrufen“, betonte missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer. Krämer ermutigte die Katholiken im Rahmen des Sonntag der Weltmission (27. Oktober 2013) zu Gebeten und Spenden für die Christen in Ägypten.

Solidarität mit den Christen in Ägypten

In den folgenden Wochen veranstaltet das Internationale Katholische Missionswerk missio, in Kooperation mit allen deutschen Diözesen, rund 300 Veranstaltungen in Deutschland, bei denen elf Gäste von der Situation der Christen aus Ägypten berichten werden. Weiterhin engagiert sich das Hilfswerk mit einer bundesweiten Gebetskette, der Spendenaktion „Hilfsfonds Ägypten“ und der am 7. Oktober 2013 startenden „Aktion Lebenszeichen“ für bedrängte Christen.

Den Abschluss bildet die Kollekte, die am Sonntag der Weltmission (27.10.2013) bundesweit in den kath. Kirchen gehalten wird. missio sammelt dabei für die ärmsten Diözesen der Weltkirche.

Linktipps:
Monat der Weltmission 2013 mit dem Beispielland Ägypten
Digitale Pressemappe für Print-, Audio- und Videojournalisten zum Monat der Weltmission 2013

Downloads

Fotonachweis: Fritz Stark / missio

Joachim Kardinal Meisner (JPG, 1.41 MB)
Icon: JPG
Leonardo Kardinal Sandri (JPG, 1.74 MB)
Icon: JPG
Predigt von Kardinal Meisner (Köln) (PDF, 88.22 kB)
Icon: PDF
Grußwort Kardinal Sandri (Rom) (PDF, 75.54 kB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen