Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Schwester Norris Nawab

Gast im Monat der Weltmission 2014

02.–05.10.2014 Bundesweite Eröffnung in Fulda
08.–16.10.2014 Bistum Rottenburg-Stuttgart
18.–26.10.2014 Bistum Osnabrück

Im Einsatz für Frauen und Mädchen

Sr. Norris Nawab© Hartmut Schwarzbach / missio

Schwester Norris Nawab lebt heute mit den Armen, Ausgebeuteten und Ausgegrenzten im Südosten Pakistans. Mädchen und Frauen leiden unter den Verhältnissen besonders. Dabei führte der eigene Lebensweg die ausgebildete Lehrerin zunächst in eine andere Welt. Zwischen 1999 und 2004 war sie Vorsitzende der Kommission für Gerechtigkeit und Frieden der Ordensoberen-Konferenz in Pakistan. In New York und Genf sprach sie bei den Vereinten Nationen über Minderheiten oder Zwangsarbeit.

Dann rief sie ihre Kongregation der „Union of Sisters of the Presentation of the Blessed Virgin Mary" 2005 in die Provinz Sindh. Dort arbeitet die 57-Jährige seitdem mit den Kutchi Kohli. Das sind Halbnomaden in kleinen Dörfern. Sie leisten harte Fronarbeit bei Großgrundbesitzern. In der Hierarchie der pakistanischen Gesellschaft stehen sie ganz unten. Ursprünglich ist dieser Volksstamm hinduistisch, einige Familien sind aber zum Christentum übergetreten. „Diesem Ruf zu folgen, fiel mir anfangs schwer, das gebe ich zu, aber ich musste es einfach tun”, erzählt Schwester Norris. „Was ich früher in der Theorie gelehrt habe, kann ich jetzt im direkten Kontakt mit den Menschen anwenden.“

Heute lebt und arbeitet die Ordensfrau in Tando Allahyar. Sie fährt mit kleinen sozial-pastoralen Teams, zu denen Katechisten oder Priester und Gesundheitsmitarbeiter zählen, in die Dörfer der Kutchi Kohli. Mädchen und Frauen tragen die Hauptlast der Arbeit, Hausarbeit und Sorge für die Familie, haben aber kaum Rechte. Sie leiden unter arrangierten Ehen und häuslicher Gewalt. Die Mission von Schwester Norris: „Ich will, dass die Mädchen und Frauen für sich selbst sprechen und eintreten können. Ich will ihnen einen Weg aus der Ungerechtigkeit, der Unsicherheit und täglichen Bedrängnis zeigen.“

Sie sollen das gleiche Glück wie Schwester Norris empfinden dürfen. „Ich bin das siebte Kind einer zehnköpfigen Bauernfamilie. Die Sieben ist eine Glückszahl. Wenn mich mein Leben eines lehrt, dann ist es Gottvertrauen.“

Johannes Seibel / Stand: 1. August 2014

Im Monat der Weltmission lädt missio traditionell Partner aus der Weltkirche nach Deutschland ein. In Gottesdiensten, die in vielen Gemeinden fast aller (Erz-) Bistümer stattfinden, feiern unsere Gäste mit Ihnen Eucharistie und stehen anschließend zum Gespräch über die Situation in Pakistan zur Verfügung. Ebenso besuchen unsere Gäste zum Teil Jugendgruppen, Schulen, Seniorenheim sowie andere Einrichtungen. Englischkenntnisse Ihrerseits sind für den direkten Austausch erwünscht; in einigen Fällen stehen auch Übersetzer/-innen bereit.

Wir möchten Ihnen während unserer Aktion die Situation der Kirche vor Ort vorstellen und Ihnen ihre Sorgen und Nöte näherbringen.

Mit einem Klick auf das Bild hören Sie den Beitrag aus "Kirche im Privatfunk" (KiP).© Screenshot / kip-radio.de

Downloads

Gäste-Flyer (PDF): Stand 1. August 2014

Schwester Norris Nawab
Icon: PDF
Icon: JPG
© 2009-2017 missio Aachen