Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Aufbruch in ein neues Leben: Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala hilft Fischerfamilien in Tacloban auf den Philippinen.

Filme & Multimedia

Im Monat der Weltmission 2016 thematisiert missio das vielfältige seelsorgerische Engagement der katholischen Kirche auf den Philippinen. Die Situation des asiatischen Inselstaates, der Menschen und der Kirche stellen wir Ihnen anhand von je vier Filmbeiträgen und Multimedia-Geschichten vor. Zudem feiert die Weltkirche in diesem Jahr "90 Jahre Weltmissionssonntag".

Der Film zur missio-Aktion 2016 zeigt am Beispiel des Fischers Andy Esperas, wie Familien auf den Philippinen unter schwierigsten Bedingungen überleben. Der Taifun Haiyan zerstörte die Häuser und das Boote der Fischer von Tacloban. Mit Hilfe von missio und der Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala können jetzt sechzig Familien in neue Häuser einziehen. Auch in Navotas, einem Slum in Manila, leben viele arme Familien in großer Armut. Weil sie sich keine Wohnung in der Hauptstadt der Philippinen leisten können, sind sie aufs Wasser gezogen. Auf dem Navotas Fluss haben sie sich aus Müllresten schwimmende Hütten gebaut. Andere Familien sind unter eine Brücke gezogen. Der Dominikanerpater Patricio Hawatig hilft den Familien, die sich trotz härtester Bedingungen ihren Lebensmut nicht nehmen lassen.
.

Über Lebensmut: Familien auf den Philippinen

Der Film zur missio-Aktion 2016 zeigt am Beispiel des Fischers Andy Esperas, wie Familien auf den Philippinen unter schwierigsten Bedingungen überleben. Der Taifun Haiyan zerstörte die Häuser und das Boot der Fischer von Tacloban. Mit Hilfe von missio und der Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala können jetzt sechzig Familien in neue Häuser einziehen. Auch in Navotas, einem Slum in Manila, leben viele arme Familien in großer Armut. Weil sie sich keine Wohnung in der Hauptstadt der Philippinen leisten können, sind sie aufs Wasser gezogen. Auf dem Navotas Fluss haben sie sich aus Müllresten schwimmende Hütten gebaut. Andere Familien sind unter eine Brücke gezogen. Der Dominikanerpater Patricio Hawatig hilft den Familien, die sich trotz härtester Bedingungen ihren Lebensmut nicht nehmen lassen.

mehr lesen
In Tondo, im größten Slum Manilas, hat der italienische Profimusiker Giovanni Bobisse ein Jugendorchester gegründet, das Tondo Chamber Orchestra. Seine Vision: Er möchte sein Talent mit den Jugendlichen aus dem Slum teilen. Der Violinist will den jungen Menschen helfen, sich eine bessere Zukunft aufzubauen, weg von Drogen, Kriminalität und Jugendgangs. Seine Frau Gemma begleitet das Projekt. Sie hält den Kontakt zu den Familien der Jungmusiker. Täglich probt das Orchester in der katholischen San Pablo Apostol Gemeinde in Tondo. Giovanni und Gemma arbeiten ehrenamtlich. Sie möchten Profimusiker aus der ganzen Welt dazu ermutigen, die Jugendlichen zu unterrichten. Erste Workshops mit japanischen Orchestermusikern haben bereits stattgefunden.
.

Das Jugendorchester aus dem Slum von Manila

In Tondo, im größten Slum Manilas, hat der italienische Profimusiker Giovanni Bobisse ein Jugendorchester gegründet, das Tondo Chamber Orchestra. Seine Vision: Er möchte sein Talent mit den Jugendlichen aus dem Slum teilen. Der Violinist will den jungen Menschen helfen, sich eine bessere Zukunft aufzubauen, weg von Drogen, Kriminalität und Jugendgangs. Seine Frau Gemma begleitet das Projekt. Sie hält den Kontakt zu den Familien der Jungmusiker. Täglich probt das Orchester in der katholischen San Pablo Apostol Gemeinde in Tondo. Giovanni und Gemma arbeiten ehrenamtlich. Sie möchten Profimusiker aus der ganzen Welt dazu ermutigen, die Jugendlichen zu unterrichten. Erste Workshops mit japanischen Orchestermusikern haben bereits stattgefunden.

mehr lesen
.

Die Silsilah-Friedensinitiative auf Mindanao

Die interreligiöse Silsilah-Bewegung setzt sich in Mindanao für ein friedliches Zusammenleben von Christen und Muslimen ein. Der Italiener Pater Sebastiano D’Ambra hat sie 1984 in Stadt Zamboanga gründet. Der Einsatz für den Frieden und interreligiösen Dialog ist auf Mindanao sehr schwierig, denn auf der Insel im Süden der Philippinen schwelt seit Jahrzehnten ein blutiger Konflikt.

mehr lesen
Philippinische Ordensschwestern erklären, wie man Mangos schneiden kann. Die Missionsbenediktinerinnen Schwester Celine und Schwester Constance zeigen in der Anleitung die beliebtesten Arten, die philippinische Nationalfrucht zu zerlegen.
.

Wie Schwestern auf den Philippinen Mangos schneiden

Philippinische Ordensschwestern erklären, wie man Mangos schneiden kann. Die Missionsbenediktinerinnen Schwester Celine und Schwester Constance zeigen in der Anleitung die beliebtesten Arten, die philippinische Nationalfrucht zu zerlegen.

mehr lesen

Multimedia-Geschichten

.

Über Leben auf dem Fluss

Sie leben unter Brücken, in schwimmenden Hütten auf dem Wasser oder am Hafenpier. Die Bewohner der Slums von Manila versuchen ihren Alltag zu meistern, auch wenn das für sie mit großen Anstrengungen verbunden ist. Der Dominikanerpater Patricio Hiwatig kümmert sich um die Familien, die täglich um ihr Überleben kämpfen müssen und weiß, warum sie trotz schwierigster Bedingungen ihren Lebensmut nicht verlieren.

mehr lesen
Der italienische Priester Fr. Sebastiano D’Ambra ist einer der wenigen Ausländer in Zamboanga. Trotz hoher Lebensgefahr und Drohungen der islamistischen Abu Sayyaf führt er sein Lebenswerk Silsilah Dialogue Movement unbeirrt fort.
.

Furchtlos in Mindanao

Der Konflikt im Süden der Philippinen ist vielschichtig und nicht leicht zu verstehen. Worum geht es? Und was kann gegen die Gewalt getan werden. missio besuchte mutige Projektpartner, die sich trotz der Gefahren weiter für den Frieden einsetzen.

mehr lesen
.

Obdachlos in Manila

Wenn sich die Nacht über Manila senkt, rollt Guillermas Vitmy ihre Fahrradrikscha auf den Bürgersteig und richtet im Beiwagen ein Bett für sich und ihren dreijährigen Sohn Danielo her. Eine andere Übernachtungsmöglichkeit haben die beiden nicht. Doch seit sie das Familienzentrum Tuluyan besucht, in dem Schwester Cecille Ido obdachlosen Familien hilft, hat Guillermas wieder Hoffnung geschöpft.

mehr lesen
.

Das Jugendorchester aus Manilas Slum

Die Jugendlichen leben in Tondo, im größten Slum Manilas. Sie lieben klassische Musik. Vincent, May, Antoinette, Leveny und die anderen Jungmusiker gehören zum Tondo Chamber Orchestra. Der italienische Profimusiker Giovanni Bobisse hat es vor zwei Jahren gegründet. Wie es dazu kam und warum Jugendliche an einem der gefährlichsten Orte der Welt, täglich klassische Musik spielen üben, das können Sie in unserer Multimediageschichte erleben.

mehr lesen
Fotomotiv für das Plakat im Monat der Weltmission 2016
.

90 Jahre Sonntag der Weltmission

Dieses Jahr findet zum 90. Mal der Sonntag der Weltmission statt. in unserer Multimedia-Geschichte erläutern wir Ihnen die Hintergründe zum Sonntag der Weltmission.

mehr lesen

Diese Webseite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/wms-filmearrow

© 2009-2017 missio Aachen