Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Aufbruch in ein neues Leben: Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala hilft Fischerfamilien in Tacloban auf den Philippinen.

Sr. Celine Saplala OSB

Gast im Monat der Weltmission 2016

  • 30.09.-02.10.2016: Bundesweite Eröffnung in Hildesheim
  • 04.–09.10.2016: Erzbistum Köln

Einsatz für ein menschenwürdiges Leben

Sr. Celine Saplala OSB
Sr. Celine Saplala OSB© Hartmut Schwarzbach / missio

Schwester Celine Saplala ist eine zierliche Frau. Doch wenn es darum geht, Menschen in Not beizustehen, krempelt die Missionsbenediktinerin die Ärmel hoch und packt mit an. „Wir können nicht alle Probleme lösen. Doch wir helfen, wo wir können“, erklärt die 71-Jährige. Seit 2010 leitet sie die umfassenden sozialen Aktivitäten des St. Scholastica’s College in Manila, eine der renommiertesten Schulen für Mädchen in der Stadt. Nicht allein höchste akademische Leistungen werden hier gefordert, sondern auch soziales Handeln gefördert. Die Schule schuf einen Freiwilligendienst, unterhält Schulpatenschaften und organisierte schnelle Hilfe nach dem Taifun Haiyan, der 2013 auf den Philippinen Hunderttausende Menschen obdachlos machte.

„Nach der ersten Nothilfe war schnell klar, dass viele arme Familien dringend nachhaltige Unterstützung benötigen“, berichtet Schwester Celine. Ihr Orden, der in Tacloban ein großes Krankenhaus betreibt, hatte sich schon vor dem Tropensturm mit Familienprogrammen und Bildungsangeboten für Kinder aus armen Familien engagiert. „Jetzt wollen wir den Familien helfen, ihr Leben wieder aufzubauen. Sie brauchen einen sicheren Platz, wo sie menschenwürdig leben und ihren Lebensunterhalt selbst erwirtschaften können“, erklärt Schwester Celine.

„Die Menschen, mit denen wir arbeiten, sind sehr fleißig. Trotzdem schaffen sie es oft kaum, mit dem Wenigen‚ was sie erwirtschaften, zu überleben.“

Die Schwestern beschlossen auf der Insel Leyte Häuser für diese Familien zu bauen, das St. Benedikt Dorf. missio unterstützt das Projekt. Die ersten von 60 Familien sind bereits in die Häuser eingezogen. Sie sind an einem vor Überflutungen sicheren Ort errichtet worden und auf dem Grundstück können die Familien Gemüse anbauen und Tiere halten.

Wie schwer das Überleben für arme Familien ist, weiß Schwester Celine aus eigener Erfahrung. Als jüngste von zwölf Geschwistern wuchs sie in bescheidenen Verhältnissen auf. Nur mit großer Mühe konnten ihre Eltern sicherstellen, dass alle Kinder die Schule beendeten und einen guten Start ins Leben hatten.

Für einen guten Neustart der Familien im St. Benedikt Dorf ist jetzt durch den Einsatz von Schwester Celine das Fundament gelegt. Die Ordensfrau hat die Familien beim Einzug in ihre neuen Häuser begleitet: „Als ich ihre Freude sah, füllten sich meine Augen mit Tränen und mein Herz mit großer Zufriedenheit“, erzählt sie.

Text: Bettina Tiburzy

Helfen, wo es am Nötigsten ist

Wir sind Partner der Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien. Schwerpunkt unserer Projektförderung ist die Ausbildung kirchlicher Fachkräfte für ihre Arbeit mit bedrängten und Not leidenden Menschen. Im Jahr 2015 konnten wir rund 1.100 Projekte mit 47 Millionen Euro fördern.

90 Jahre Sonntag der Weltmission

In diesem Oktober jährt sich der Monat der Weltmission mit seinem Höhepunkt, dem Sonntag der Weltmission, zum 90. Mal. An diesem Tag sammeln mehr als 100 päpstliche Missionswerke Spenden für die ärmsten Diözesen der Welt. Kirchliche Arbeit ist hier nur dank der Solidarität der Katholiken weltweit möglich. In Deutschland findet die Kollekte am Sonntag, dem 23. Oktober 2016, statt.

Mit verschiedenen Veranstaltungen und Gottesdiensten wird die diesjährige Aktion zum Sonntag der Weltmission vom 30. September bis 2. Oktober im Bistum Hildesheim feierlich eröffnet. Anschließend werden die Gäste von den Philippinen zu Begegnungen in Schulen und Gemeinden unterwegs sein und zum Gespräch über die Situation auf den Philippinen zur Verfügung stehen.

Downloads

Sr. Celine Saplala OSB
Icon: PDF
Icon: JPG
© 2009-2017 missio Aachen