Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Afrikatag 2017 » Reportage » Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2018
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Aufbruch in ein neues Leben: Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala hilft Fischerfamilien in Tacloban auf den Philippinen.

Magdalena Bagyan und Nicola Maier

Gast im Monat der Weltmission 2016

Die Kunst der Begleitung

Magdalena Bagyan
Magdalena Bagyan© privat

Nicola Maier lebt seit 2013 mit ihrem Mann Christian und ihren drei Kindern auf den Philippinen. Sie arbeiten im Auftrag von Comundo, einer Schweizer Organisation zur Entwicklungszusammenarbeit, in einer unwegsamen Bergregion im Norden Luzons. Sie begleiten beratend die Familienpastoral im Vikariat Bontoc-Lagawe. Bis Mai 2017 wollen sie mit den Menschen in der Mountain Province und der Ifugao Province das Alltagsleben und den Glauben teilen.

Nicola Maier war als Jugendbildungsreferentin unter anderem in der Jugendkirche KANA in Wiesbaden tätig. Sowohl sie als auch ihr Mann waren zuvor als Missionare auf Zeit im Ausland. Auf den Philippinen helfen sie Familien, ihre Beziehungen zueinander zu festigen, indem sie Freiwillige ausbilden, die mit Familien und Paaren arbeiten. Es gehe darum, die Menschen in ihrer Mission zu unterstützen und nicht eine eigene Mission durchzusetzen, erklärt Christian Maier. Seine Frau Nicola ergänzt: „Wir wollen auf Augenhöhe mit den Menschen dort sein."

Die Reisterassen im Norden der Philippinen-Insel Luzon gehören seit 1995 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Doch während die Natur unter einem besonderen Schutz steht, sind die dort lebenden Menschen und ihre Kultur in Gefahr: Die Armut droht den Kern der philippinischen Gesellschaft, das Familienleben, zu zerstören. Die Maiers arbeiten mit verschiedenen ethnischen Minderheiten zusammen, auch die Igorot gehören dazu. Ein Drittel von ihnen lebt unterhalb der Armutsgrenze. Mangelnde Einkommensmöglichkeiten zwingen viele Mütter und Väter, in den Städten oder im Ausland zu arbeiten.

„Wir wollen auf Augenhöhe mit den Menschen dort sein.“

Nicola Maier

Inspiriert von der Kunst der Begleitung

Im Pastoralzentrum in Bontoc unterstützen die Maiers die einzige hauptamtliche Mitarbeiterin in der Familienpastoral, Magdalena Bagyan. Sie besucht nahezu jedes Wochenende weit entlegene Missionsstationen. Vor Ort bildet sie Ehrenamtliche zu Familien-Begleitern aus. Ziel ist es, dezentral in allen Gemeinden solche Begleiter zu gewinnen, damit sie sich muttersprachlich und vertraut mit den kulturellen Gewohnheiten anderen Familien zuwenden können.

Magdalena Bagyan ist inspiriert von der „Kunst der Begleitung“. Sie hat ein Training für ehrenamtliche Familienteams aus allen Gemeinden begonnen. In den Familienteams arbeiten Katecheten, ehrenamtliche Bildungsreferentinnen, engagierte Paare, Gesundheitshelfer und Sozialarbeiterinnen zusammen. Durch das Training sind die Teams im Gespräch über Familien, vertiefen inhaltliche und methodische Fähigkeiten und führen Bildungs- und Begleitungsangebote durch.

Magdalena Bagyan wird die Familienteams auch über das Jahr der Familie, das im November 2016 endet, hinaus begleiten und mit den Bildungsexperten Kurse für Paare vor und nach der Eheschließung ausarbeiten. So genannte Advokaten werden Paare bei der Familienplanung beraten. Über ihre Arbeit sagt Magdalena Bagyan: „Meine Aufgabe in der Kirche als beauftragte Laiin macht mir Freude. Oft reise ich in öffentlichen Verkehrsmitteln auf holprigen Straßen, um die Gemeinschaften im Vikariat zu besuchen. Ich gehe hinaus zu den Menschen, dorthin, wo sie zuhause sind. Das bedeutet für mich Freude am Leben und Freude im Glauben.“

Text: Franz Jussen

Helfen, wo es am Nötigsten ist

Wir sind Partner der Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien. Schwerpunkt unserer Projektförderung ist die Ausbildung kirchlicher Fachkräfte für ihre Arbeit mit bedrängten und Not leidenden Menschen. Im Jahr 2015 konnten wir rund 1.100 Projekte mit 47 Millionen Euro fördern.

90 Jahre Sonntag der Weltmission

In diesem Oktober jährt sich der Monat der Weltmission mit seinem Höhepunkt, dem Sonntag der Weltmission, zum 90. Mal. An diesem Tag sammeln mehr als 100 päpstliche Missionswerke Spenden für die ärmsten Diözesen der Welt. Kirchliche Arbeit ist hier nur dank der Solidarität der Katholiken weltweit möglich. In Deutschland findet die Kollekte am Sonntag, dem 23. Oktober 2016, statt.

Mit verschiedenen Veranstaltungen und Gottesdiensten wird die diesjährige Aktion zum Sonntag der Weltmission vom 30. September bis 2. Oktober im Bistum Hildesheim feierlich eröffnet. Anschließend werden die Gäste von den Philippinen zu Begegnungen in Schulen und Gemeinden unterwegs sein und zum Gespräch über die Situation auf den Philippinen zur Verfügung stehen.

Downloads

Magdalena Bagyan
Icon: PDF
Icon: JPG
© 2009-2017 missio Aachen