Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Werner Meyer zum Farwig ,
stv. Leiter der Abteilung Bildung

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-289
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Hilde Wilhelm ,
Abteilung Bildung; Koordination Gästeeinsatz

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-263
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Sonntag der Weltmission 2017

„Du führst mich hinaus ins Weite“ (Psalm 18)

Mehr als 100 päpstliche Missionswerke sammeln am Sonntag der Weltmission auf allen Kontinenten für die soziale und pastorale Arbeit der Kirche in den 1100 ärmsten Diözesen der Welt. In Deutschland findet die Kollekte in diesem Jahr am Sonntag, den 22. Oktober 2017, statt. missio organisiert im Vorfeld den Monat der Weltmission mit zahlreichen Veranstaltungen, die im Oktober stattfinden. Im Mittelpunkt steht jedes Jahr ein Land mit einem bestimmten Schwerpunkt: In diesem Jahr ist das Burkina Faso und die Situation der Mädchen und Frauen dort.

Burkina Faso

Die Menschen in Burkina Faso haben ihrem Land den Namen „Land der aufrechten Menschen“ gegeben. Sie sind stolz auf ihre friedliche Revolution und ihre politische Tradition, auf das gute Miteinander von Christen und Muslimen, auf die ethnische Vielfalt.

Eines der ärmsten Länder weltweit

Doch Burkina Faso ist auch eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Klimaveränderungen und Dürreperioden treffen besonders die in der Sahelzone liegenden Landesteile hart. Bleibt der spärliche Regen aus oder fällt er zur falschen Zeit, müssen die Menschen hungern. Mangels alternativer Einkommensquellen versuchen viele ihr Glück bei der Goldsuche. Perspektivlosigkeit wird zum Nährboden für islamistische Terrorzellen.

Zwangsheirat und Hexenverfolgung

Vor allem für Mädchen und Frauen ist der Alltag hart. Sie stehen im Mittelpunkt der diesjährigen missio-Aktion. Jahr für Jahr werden in Burkina Faso tausende Mädchen zwangsverheiratet, manche schon im Alter von 11 oder 12 Jahren. Traditionen wie Hexenverfolgung oder Genitalverstümmelung sind trotz gesetzlichen Verbots weit verbreitet. Die Müttersterblichkeit ist eine der höchsten der Welt.

Kirche an der Seite der Menschen

Die Kirche sieht nicht tatenlos zu. Bildungsinitiativen, Schutzprogramme, Hilfe zur Selbthilfe - Mädchen und Frauen sollen Verantwortung für ihr Leben übernehmen dürfen. „Du führst mich hinaus ins Weite“ lautet deshalb das biblische Leitwort des Sonntags der Weltmission 2017. Es drückt aus, was Menschen mit Gott erleben: Gott eröffnet dem Leben Chancen, wo alles aussichtslos scheint, er schenkt dem Leben Weite.

.

Liturgische Hilfen

Mit zahlreichen Materialien unterstützen wir Sie bei der Gestaltung von Gottesdiensten: Neben den "Liturgischen Hilfen" und der "Frauengebetskette" finden sie in diesem Bereich auch die Texte von Papst Franziskus, den Deutschen Bischöfen und von missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer.

mehr lesen
.

Frauengebetskette

Unsere Frauengebetskette „aufrichten – aufatmen – leben“ stellt Christinnen aus Burkina Faso in den Mittelpunkt, die in ihrem Einsatz für Menschenwürde und Frauenrechte beispielhaft sind.

mehr lesen

Elf Gäste empfangen wir im Oktober

Bis zum Sonntag der Weltmission sind sie in Deutschland unterwegs.
mehr lesen
.
Bissap, das Nationalgetränk von Burkina Faso.
.

Gemeindeauflauf

Machen Sie den Sonntag der Weltmission in Ihrer Gemeinde zum kulinarischen Fest der Weltkirche. Laden Sie die Gemeindemitglieder ein, zum Sonntagsgottesdienst ihren Lieblingsauflauf mitzubringen – möglichst frisch aus dem Ofen, dann ist er nach der Messe noch warm. Nach der gemeinsamen Messfeier sind alle Besucher zum Essen eingeladen.

mehr lesen
.

Lasten tragen - Solidarität zeigen

Die missio-Aktion lädt ein, sich durch das Tragen einer Last in die Rolle afrikanischer Frauen hineinzuversetzen.

mehr lesen
.

Leisten Sie Starthilfe für die Mädchenretter!

Zwangsehen von 14- oder 15-jährigen Mädchen sind in Burkina Faso trotz Verbots an der Tagesordnung. Doch viele junge Frauen widersetzen sich und fliehen vor der Heirat mit einem meist viel älteren Mann. Auch Pauline war einfach losgelaufen, bloß weg.

mehr lesen
.

Jugend aktiv

Im Weltmissionsmonat 2017 stellen wir mit „Jugend aktiv“ die Lebensumstände burkinischer Mädchen und junger Frauen in den Mittelpunkt. In unserer Arbeitshilfe haben wir Tipps für die Gruppenstunden, liturgische Bausteine für Jugendgottesdienste und eine Solidaritätsaktion.

mehr lesen

Downloads

zur Unterstützung Ihrer Aktion in der Gemeinde
mehr lesen
.

Der Film zum Sonntag der Weltmission 2017 ...

... zeigt die schwierige Situation junger Menschen in den illegalen Goldminen von Burkina Faso und wie zwei Priester ihnen helfen. Außerdem thematisiert der Film die Lage von Mädchen, die vor der Zwangsehe fliehen:

.

Wie Frauen in Afrika Lasten tragen

Frauen tragen in Afrika die Hauptlast des Alltags. Täglich verbringen sie viel Zeit mit Wasser holen und Brennholz tragen. missio möchte auf die Situation der Frauen aufmerksam machen. Die Mitmachaktion "Lasten tragen" lädt ein, sich durch das Tragen einer Last in die Rolle der Frau zu versetzen. Probiert es einfach selbst einmal aus!

mehr lesen
.

Sonntag der Weltmission zu Burkina Faso

Burkina Faso ist im Jahr 2017 Schwerpunktland der missio-Aktion im Monat der Weltmission. missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer lädt ein zur weltweit größten katholischen Solidaritätsaktion.

mehr lesen

Eröffnung der missio-Aktion im Bistum Rottenburg-Stuttgart

Eröffnet wird die Kampagne zum Monat der Weltmission vom 29. September bis 3. Oktober in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Der feierliche Eröffnungsgottesdienst unter Vorsitz von Bischof Gebhard Fürst findet am 1. Oktober um 15.30 Uhr in der Konkathedrale St. Eberhard in Stuttgart mit zahlreichen Gästen aus Burkina Faso. Neben diesem Gottesdienst findet ein Kulturevent statt, das Interessierte und Spender mit dem Schwerpunktland sowie dem Engagement der Kirche zur Förderung von Frauen in Kontakt bringt.

Nach der Eröffnung der Aktion werden die von missio eingeladenen Gäste in den deutschen Diözesen unterwegs sein, um in ca. 300 Gottesdiensten, Veranstaltungen und Begegnungen vom Lebens- und Glaubenszeugnis der Christen in Burkina Faso zu berichten. Die Aktion endet am 22. Oktober 2017 mit dem Sonntag der Weltmission.

© Hartmut Schwarzbach / missio

Was ist der Sonntag der Weltmission?

Fast die Hälfte der weltweit rund 2.500 Diözesen der katholischen Kirche befindet sich in Ländern, die zu den ärmsten der Welt gehören. Kirchliche Arbeit ist hier nur dank der Solidarität der Katholiken weltweit möglich.

Die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit

Am Sonntag der Weltmission sammeln mehr als 100 päpstliche Missionswerke auf allen Kontinenten Spenden für die ärmsten Diözesen. In Deutschland findet die Kollekte in diesem Jahr am Sonntag, dem 22. Oktober 2017, statt. Helfen auch Sie!

... mehr lesen

Flagge von Burkina Faso
.

Burkina Faso

Burkina Faso bedeutet übersetzt: "Land des aufrichtigen Menschen". Die Zahl der Christen wird in dem westafrikanischen Land mit 23,2% angegeben, in der Mehrzahl Katholiken (19%) sowie Angehörige verschiedener protestantischer Glaubensrichtungen (4,2%).

mehr lesen
.

Ausgewählte Projekte in Burkina Faso

Mit einigen Projekten unterstützt missio die Ortskirche in Burkina Faso. Eine Auswahl dieser Projekte, für die wir gerne auch Ihre Spenden entgegen nehmen, finden Sie hier.

mehr lesen
Burkina Faso in Afrika
.

Factsheet Burkina Faso

Sie erhalten in unserem Factsheet "Burkina Faso" zahlreiche Informationen über Land und Ortskirchen sowie ausgewählte Linktipps.

mehr lesen

E-Mail-Newsletter

Bestellen Sie hier den Newsletter zum Monat der Weltmission!
mehr lesen
.

Plakate zum Sonntag der Weltmission

... seit 1955 haben wir hier zusammengestellt.
mehr lesen
.
© 2009-2017 missio Aachen