Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Eva-Maria Hertkens

Dr. Eva-Maria Hertkens ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-444
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Kollektenaufruf und -termine » Reportage » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

arrow Werbung für einen guten Zweck arrow

Plakatwand in Dormund-Mengede

Jugendliche der kath. Kirchengemeinde St. Remigius und des Hauses der Offenen Tür in Dortmund-Mengede haben zum Weltaidstag am 1. Dezember 2011 in einer Gemeinschaftsaktion eine Plakatwand gestaltet und damit auf die Aktion Schutznengel "Aids & Kinder" aufmerksam gemacht.

© St. Remigius, Dortmund-Mengede

________________________________________________________________

Plakatwand in Lichtenau

Schülerinnen und Schüler der Realschule Lichtenau gestalteten am 06.10.2011 im westfälischen Lichtenau, Erzbistum Paderborn, ein Großflächenplakat zur missio-Aktion Schutzengel "Aids & Kinder".

Dabei stellten Sie dar, dass missio-Projektpartner in Afrika und Asien den Menschen Schutz vor HIV/Aids, aber auch vor Hass, Intoleranz, Angst und Unwissenheit bieten. Symbolisiert wird dies durch den schützenden Schirm.

Der Realschule Lichtenau wurde bereits im vorherigen Jahr mit der engagierten Lehrerin Ulrike Steinhagen die missio -Schutzengelmedaille für ihr vorbildliches langjähriges Engagement rund um die Aktion Schutzengel "Aids & Kinder" verliehen.

________________________________________________________________

Plakatwände zum Thema "Aids und Kinder in Afrika"

An 15 Standorten haben Jugendgruppen aus dem Erzbistum Paderborn in Kooperation mit dem Hilfswerk missio Großflächenplakate zum Thema HIV/Aids gestaltet und so auf Problem vor allem im südlichen Afrika hingewiesen, dass kaum noch in den Medien ist.

„Wenn wir derzeit von Südafrika hören, dreht sich alles um Fußball und das Weiterkommen unserer Nationalmannschaft. Vergessen wird dabei, dass unsere Kicker in einem Land spielen, in dem jeder fünfte mit dem tödlichen HIV-Virus infiziert ist“, so Elisabeth Hörsken vom Weltladen Kaffeebohne in Paderborn; „darauf wollen wir aufmerksam machen“.

KLJB-Pastoralverbund Dorlar-Wormbach, 57392 Schmallenberg
KLJB-Pastoralverbund Dorlar-Wormbach, 57392 Schmallenberg © KLJB-Pastoralverbund Dorlar-Wormbach

In der Bistumshauptstadt wurden vier verschiedene Wände gestaltet. Neben dem Weltladen waren auch Schülergruppen des Berufskollegs Schloss Neuhaus und Kinder der Tagesstätte St. Joseph in Marienloh aktiv. Darüber hinaus gestalteten Firmlinge in Meschede, die Kolping Jugend Soest-Zentrum, die Helene Lohmann Realschule in Witten, die Franz Hillebrand Hauptschule in Castrop Rauxel, die Alte Landesschule Korbach, die Dritte Welt Gruppe Hiddesen und die Landjugend aus Berghausen und Wormbach jeweils eine Wand.

Letztere waren besonders aktiv: Sie zogen in den sauerländischen Dörfern Berhausen und Wormbach von Haus zu Haus und fotografierten die Bewohner, die bereitwillig „Schutzengel im Kampf gegen HIV/Aids“ wurden. Eine ortsansässige Grafikfirma und eine Druckerei spendeten Satz und Druck und so entstand ein Plakat mit vielen Gesichtern, wie die Gemeindereferentin und Organisatorin, Irmtrud von Plettenberg betonte: „Jetzt kommen alle am Plakat vorbei um zu schauen, wo sie als Schutzengel für die missio Kampagne abgebildet sind“.

missio unterstützt im Rahmen der Aktion Schutzengel „Aids und Kinder“ zahlreiche Hilfsprojekte in Afrika und Asien. Gefördert werden Maßnahmen für Aids-Waisen sowie Kinder und Erwachsene, die von dem tödlichen Virus betroffenen sind. Die seelsorgerische Hilfe für die Betroffenen und Aufklärung stehen im Mittelpunkt dieser Arbeit. Weltweit wird jeder vierte Aids-Kranke in einer katholischen Einrichtung oder von katholischen Mitarbeitern betreut.

© 2009-2017 missio Aachen