Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Meinrad Rupieper ,
Diözesanreferent Essen

Zwölfling 16 , 45127 Essen

Tel.:
+49 (0)201 / 2204-372
Fax:
+49 (0)201 / 2204-460
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Reportage » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst
Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Google+ » Instagram » Twitter » Facebook » Youtube » Blog

Inhalt

Deutscher Computerspielpreis 2013: Auszeichnung für das missio-Spiel "Menschen auf der Flucht" als bestes Serious Game

Flucht (Szene aus dem Comuterspiel).

25. April 2013

Preis für missio-Computerspiel

Das von missio und dem Softwareunternehmen Serious Games Solutions produzierte Spiel „Menschen auf der Flucht“ ist in der Kategorie „Bestes Serious Game“ mit dem deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet worden. „Als Hilfsorganisation sind wir dankbar, dass die Jury ein Spiel mit einem so wichtigen und anspruchsvollen Thema wie der Situation von Flüchtlingen in Afrika ausgezeichnet hat“, erklärte der Präsident von missio in Aachen, Prälat Klaus Krämer.

In der Begründung der Jury heißt es, das Computerspiel mache die Problematik und das Leid von Flüchtlingen emotional nachvollziehbar. „Das Beste Serious Game 2013 zeigt, wie viel edukatives Potential in Computerspielen schlummert.“

Der Deutsche Computerspielpreis ist eine Initiative von Politik und Wirtschaft, die getragen wird von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann, und den Branchenverbänden BIU e.V. und G.A.M.E. e.V.

Thematisch steht bei dem missio-Computerspiel die Situation von Menschen in der Bürgerkriegsregion im Osten Kongos im Mittelpunkt. Das Spiel ist integriert in den missio-Truck, ein 12 Tonnen schweres und 20 Meter langes Infomobil zur Situation in Afrika, das sich zurzeit auf Tournee durch Deutschland befindet.

Mit dem Computerspiel „Menschen auf der Flucht“ will missio besonders Jugendliche und junge Erwachsene auf die brutale Situation im Kongo und die Unterstützung für die Flüchtlinge aufmerksam machen, die in Hilfsprojekten Schutz finden. In dem mit interaktiven Elementen ausgestatteten missio-Truck begibt sich der Besucher auf eine multimediale Reise. Mit einem selbst ausgewählten Avatar erlebt der Spieler Stationen einer Flucht aus einem vom Bürgerkrieg zerrütteten afrikanischen Land. Die Inhalte im Computerspiel und im Truck werden ergänzt von einem pädagogischen Begleitprogramm, das sich in den Schulunterricht integrieren lässt.

Das Thema „Menschen auf der Flucht“ und der missio-Truck sind Elemente der Aktion Schutzengel „Für Familien in Not. Weltweit“. Zu einem der wichtigen Projektpartner dieser missio-Kampagne gehört der aus dem Kongo stammende Erzbischof Maroy, der im Dezember 2012 mit dem Menschenrechtspreis der Stadt Weimar ausgezeichnet wurde.

Kategorie "Bestes Serious Game": v.l. Laudator Prof. Dr. Klaus Hurrelmann mit den Gewinnern von "Menschen auf der Flucht" Ralph Stock (Serious Games Solutions) und Judith Grave (missio Aachen)
Laudator Prof. Dr. Klaus Hurrelmann mit den Gewinnern von "Menschen auf der Flucht": Ralph Stock (Serious Games Solutions), Judith Grave (missio Aachen)© Deutscher Computerspielpreis
© 2009-2017 missio Aachen