Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Videos

Sie möchten unsere Videos in Ihre Webseite einbauen? Da wir unsere Videos auch alle auf dem Youtube-Kanal missio Aachen veröffentlichen, können Sie sich von dort den dafür notwendigen Quellcode kopieren.

  • Menschenrechte: Kampf um Indiens Seele

    Indien droht seine Seele der religiösen Vielfalt und Toleranz zu verlieren. Das sagt die Menschenrechtlerin Teesta Setalvad. Unter einem rigorosen Hindu-Nationalismus leiden verfolgte Christen, Muslime, gemäßigte Hindu, Liberale, Atheisten und andere Minderheiten gleichermaßen. missio hat Menschenrechts-Aktivisten in Indien besucht, um sich über die Lage zu informieren. Stellvertretend für die Bedrängten startet missio die Petition #freeourhusbands für sieben unschuldig inhaftierte Christen in Kandhamal. Mehr in diesem Film.

    ... mehr lesen

  • Indische Christen unschuldig im Gefängnis

    Unterzeichnen Sie die missio-Petition #freeourhusbands zur Freilassung von sieben Christen aus der Region Kandhamal im Nordosten Indiens: Denn sie sind zu Unrecht zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie sollen einen nationalistischen Geistlichen der Hindu ermordet haben. Die Anklage beruht aber auf falschen Anschuldigungen, die Christen aus der indigenen Bevölkerung der Adivasi sind unschuldig. missio hat im Bundesstaat Odisha die Familien der Inhaftierten besucht und startet im Namen der Ehefrauen die Petition #freeourhusbands.

    ... mehr lesen

  • „Sie rissen mein Baby aus meinen Armen. Dann vergewaltigten sie mich.“

    Im Kongo wütet einer der blutigsten Konflikte seit dem 2. Weltkrieg. Eine der Ursachen sind die Bodenschätze. Rebellen kämpfen brutal um Gold und Coltan. Rohstoffe für unsere Handys. Besonders die Frauen leiden ...

    ... mehr lesen

  • Botschaft zum Monat der Weltmission 2016

    missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer erklärt, warum missio die Philippinen in den Mittelpunkt der Jahresaktion stellt und wie sich die katholische Kirche dort mit sozial-pastoralen Projekte besonders für Not leidende Familien einsetzt.

    ... mehr lesen

  • Friedensgebet für Syrien

    Syrien erlebt ein Martyrium. Die Welt ist ohnmächtig – nicht ganz. Es bleibt das Gebet. Dazu ruft der syrisch-katholischer Priester Jacques Mourad gemeinsam mit missio auf. Er hat dafür ein Friedensgebet für Syrien geschrieben und für missio eingelesen. Helfen Sie mit, dieses Friedensgebet zu teilen.

    ... mehr lesen

  • Die Silsilah-Friedensinitiative auf Mindanao

    Die interreligiöse Silsilah-Bewegung setzt sich in Mindanao für ein friedliches Zusammenleben von Christen und Muslimen ein. Der Italiener Pater Sebastiano D’Ambra hat sie 1984 in Stadt Zamboanga gründet. Der Einsatz für den Frieden und interreligiösen Dialog ist auf Mindanao sehr schwierig, denn auf der Insel im Süden der Philippinen schwelt seit Jahrzehnten ein blutiger Konflikt.

    ... mehr lesen

  • Das Jugendorchester aus dem Slum von Manila

    In Tondo, im größten Slum Manilas, hat der italienische Profimusiker Giovanni Bobisse ein Jugendorchester gegründet, das Tondo Chamber Orchestra. Seine Vision: Er möchte sein Talent mit den Jugendlichen aus dem Slum teilen. Der Violinist will den jungen Menschen helfen, sich eine bessere Zukunft aufzubauen, weg von Drogen, Kriminalität und Jugendgangs. Seine Frau Gemma begleitet das Projekt. Sie hält den Kontakt zu den Familien der Jungmusiker. Täglich probt das Orchester in der katholischen San Pablo Apostol Gemeinde in Tondo. Giovanni und Gemma arbeiten ehrenamtlich. Sie möchten Profimusiker aus der ganzen Welt dazu ermutigen, die Jugendlichen zu unterrichten. Erste Workshops mit japanischen Orchestermusikern haben bereits stattgefunden.

    ... mehr lesen

  • Über Lebensmut: Familien auf den Philippinen

    Der Film zur missio-Aktion 2016 zeigt am Beispiel des Fischers Andy Esperas, wie Familien auf den Philippinen unter schwierigsten Bedingungen überleben. Der Taifun Haiyan zerstörte die Häuser und das Boot der Fischer von Tacloban. Mit Hilfe von missio und der Missionsbenediktinerin Schwester Celine Saplala können jetzt sechzig Familien in neue Häuser einziehen. Auch in Navotas, einem Slum in Manila, leben viele arme Familien in großer Armut. Weil sie sich keine Wohnung in der Hauptstadt der Philippinen leisten können, sind sie aufs Wasser gezogen. Auf dem Navotas Fluss haben sie sich aus Müllresten schwimmende Hütten gebaut. Andere Familien sind unter eine Brücke gezogen. Der Dominikanerpater Patricio Hawatig hilft den Familien, die sich trotz härtester Bedingungen ihren Lebensmut nicht nehmen lassen.

    ... mehr lesen

  • Golfstaaten: Moderne Sklaverei

    Die Zeitschrift BRIGITTE kritisiert in der Reportage „Die Leibeigenen der Scheichs“ (Ausgabe 15/2016) die Menschenrechtsverletzungen in den Golfstaaten, unter denen besonders philippinische Hausmädchen leiden. Für die betroffenen Frauen engagiert sich die missio-Projektpartnerin Schwester Mary John Mananzan. Sie enthüllt in der TV-Sendung „Sex for flight“ das Schicksal von vier jungen Frauen, die in Saudi Arabien vergewaltigt und danach zur Prostitution gezwungen wurden, um ein Flugticket in ihre Heimat zu bekommen.

    ... mehr lesen

  • Wie Schwestern auf den Philippinen Mangos schneiden

    Philippinische Ordensschwestern erklären, wie man Mangos schneiden kann. Die Missionsbenediktinerinnen Schwester Celine und Schwester Constance zeigen in der Anleitung die beliebtesten Arten, die philippinische Nationalfrucht zu zerlegen.

    ... mehr lesen

  • Kongo-Film ab März 2016 im Kino

    Im Mittelpunkt des Films „Voices of Violence“ stehen die Geschichten der Frauen in den Traumazentren im Kongo, die mit Unterstützung von missio aufgebaut wurden. Die Filmemacherin Claudia Schmid will mit ihrer Dokumentation auf die Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen aufmerksam machen. „Die Frauen erzählen von ihrem Kampf ums nackte Überleben, ihren Ängsten und Hoffnungen und ihren aktuellen Versuchen, ein neues Leben jenseits der Gewalt aufzubauen“, erklärt Claudia Schmid. Erste Ausschnitte sind dem folgenden Kurzfilm zu sehen.

    ... mehr lesen

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/videoarrow

© 2009-2017 missio Aachen