Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017 » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Reportage
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Google+ » Instagram » Twitter » Facebook » Youtube » Blog

Inhalt

Shalom-Preis 2015: „Friedensmissionarin für den Kongo“

Ulrike Schurr vom Shalompreis-Komittee (links) und missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer mit Therese Mema (rechts) © Harald Oppitz / missio

Als eine der mutigsten Frauen Afrikas hat missio-Präsident Prälat Klaus Krämer die Kongolesin Thérèse Mema Mapenzi bezeichnet. Dies erklärte er in seiner Laudatio anlässlich der Shalom-Friedenspreisverleihung 2015 am Samstag in Eichstätt. „Sie ist eine Friedensmissionarin für den Kongo, die den Menschen Heil und Heilung bringt“, so Prälat Krämer.

22. Juni 2015

Thérèse Mema betreut traumatisierte Überlebende in der Bürgerkriegsregion. Als Mitarbeiterin der Kommission Justitia et Pax und missio-Partnerin setzt sich die 33-Jährige für Menschenrechte, Frieden und Versöhnung ein. „Der Krieg im Kongo hat etwas mit unseren Handys zu tun“, sagte Thérèse Mema während der Preisverleihung. Der Kongo sei eines der ärmsten Länder der Welt und besitze gleichzeitig wertvolle Bodenschätze. Dazu gehört Coltan, das unter anderem für die Herstellung von Handys gewonnen wird. Rebellengruppen erobern gezielt diese Gebiete, überfallen Dörfer, ermorden Menschen und vergewaltigen Frauen. Die Bewaffneten finanzieren mit dem illegalen Handel dieser Blutmineralien ihren Krieg.

Besonders betroffen von diesem Konflikt sind der Osten des Kongos und die Region um die Stadt Bukavu. Thérèse Mema arbeitet dort in Trauma-Zentren, die von missio im Rahmen der Aktion Schutzengel aufgebaut wurden. „Diese Anlaufstellen, mit ihrer psycho-sozialen Arbeit und seelsorgerischen Hilfe unterstützt missio ganz gezielt, weil wir davon überzeugt sind, dass nur so Frieden und Versöhnung langfristig eine Chance haben“, sagte Prälat Krämer in seiner Laudatio.

Der am 20. Juni verliehene Shalompreis gehört nach eigenen Angaben zu den höchstdotierten Menschenrechtsauszeichnungen. Der Arbeitskreis Shalom für Gerechtigkeit und Frieden an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ehrt seit 1982 engagierte Persönlichkeiten wie Lech Walesa (Polen), Prof. Obiora Ike (Nigeria) und Bischof Joseph Coutts (Pakistan).

Linktipps:
missio-Video über die Arbeit von Thérèse Mema
missio-Projekt von Thérèse Mema "Kongo, Krieg und unsere Handys"
missio-Aktion "Saubere Handys"
missio-Aktion Schutzengel - "Für Familien in Not. Weltweit."
Länderübersicht DR Kongo

Downloads

Reader zur Situation in der DR Kongo (2013) (PDF, 7.26 MB)
Icon: PDF
Pressefoto "Verleihung des Shalompreises 2015 an Thérèse Mema" | © H. Oppitz / missio (JPG, 2.33 MB)
Icon: JPG
© 2009-2017 missio Aachen