Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Kollektenaufruf und -termine » Reportage » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Wir bauen ein Haus für Alle

missio Aachen stellt Aktionsmaterial für Begegnung mit Flüchtlingen zur Verfügung

15. Dezember 2015

missio-Präsident Prälat Krämer startet Kampagne „Wir bauen ein Haus für Alle“ – Hilfswerk sucht 2.000 Antworten auf die Frage „Heimat bedeutet für mich …“

Anregungen und praktische Hilfen für die Begegnung und das Zusammenleben mit Flüchtlingen in deutschen Kirchengemeinden, Schulen oder Kindergärten bietet jetzt das Internationale Katholische Missionswerk missio in Aachen. „Wir bauen ein Haus für alle“ heißt die Aktion. Damit können beispielsweise Tage der offenen Tür oder Projektwochen gemeinsam mit Flüchtlingen gestaltet werden. Begleitet wird diese Aktion von einer Solidaritätskampagne: missio will bis zum Welttag des Migranten und Flüchtlings am 17. Januar 2017 per Postkarte und online 2.000 Antworten von Bürgerinnen und Bürgern auf die Frage „Heimat bedeutet für mich …“ sammeln und veröffentlichen.

„Durch unsere jahrzehntelange Projektarbeit in den Herkunftsgebieten der Flüchtlinge im Nahen Osten, Afrika oder Asien kennen wir ihre religiösen und kulturellen Bedürfnisse. Das wollen wir gerne an diejenigen in Deutschland weitergeben, die mit Flüchtlingen arbeiten“, erklärt missio-Präsident Prälat Klaus Krämer. „Gleichzeitig können die Flüchtlinge mit ihrer Spiritualität das Gemeindeleben der Kirche in Deutschland bereichern. Wir wollen das als Chance und positiven Impuls aufgreifen und praktische Anregungen geben, wie das erste Kennenlernen und das Zusammenleben gelingen können“, so Prälat Krämer. „Erst wenn wir in Deutschland verstehen, wie und was Flüchtlinge denken und fühlen, was sie aus ihrer Heimat mitbringen, können wir ihnen helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden und zu verstehen, was uns wichtig ist“, unterstreicht Prälat Krämer. „Das ist ein erster Schritt zur Integration“.

missio hat auf seiner Website fünf Themenräume und darin herunterladbare Materialen eingestellt, mit deren Hilfe Begegnungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen gestaltet werden können. In einem „Klassenzimmer“ können Anleitungen mit wichtigen Stichworten zu Familie, Schule und Alltag in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Tigrinya (Eritrea) abgerufen werden. Informationen zu Herkunftsländern der Flüchtlinge und Fluchtursachen helfen zu verstehen, weshalb Menschen fliehen müssen. Im „Wohnzimmer“ stehen Lieder in mehreren Sprachen zum Download bereit, die zum gemeinsamen Singen einladen. Das „Esszimmer“ bietet Rezepte aus verschiedenen Ländern zum gemeinsamen Kochen. Das „Spielzimmer“ hält theaterpädagogische Impulse für verschiedene Altersgruppen bereit. Im „Gebetsraum“ finden sich zum Beispiel Predigtimpulse oder Gebete aus verschiedenen Ländern. Ein „Stammbaum der Kirchen“ klärt über die Herkunft der Christen aus dem Nahen Osten und Nordafrika auf. An der „Ikone der Barmherzigkeit“ des syrischen Flüchtlings Talal Dayoob können Einheimische und Flüchtlinge innehalten.

Alle diese Elemente der Aktion „Wir bauen ein Haus für alle“ sind zum Herunterladen verfügbar und werden in den nächsten Wochen und Monaten laufend ergänzt und erweitert auf: www.missio-hilft.de/haus-fuer-alle.

Linktipps:
"Wir bauen ein Haus für Alle"
missio-Flüchtlingshilfe
Machen Sie mit bei „Heimat bedeutet für mich …“

Downloads

Aktionslogo, CMYK, farbig (JPG, 3.9 MB)
Icon: JPG
Aktionslogo, Graustufen (JPG, 0.34 MB)
Icon: JPG
© 2009-2017 missio Aachen