Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Patriarch Joseph Younan: Sicherheitszone für Christen im Irak gefordert

© Lena Monshausen / missio

18. Januar 2017

Der syrisch-katholische Patriarch Joseph Younan hat bei einem Besuch in Aachen gegenüber missio und dem Missionswissenschaftlichen Institut (MWI) über die dramatische Situation der Flüchtlinge in Syrien, Irak und Libanon berichtet.

So fordert er eine Sicherheitszone in der irakischen Region um die ehemals größte christliche Stadt Karakosch. Von dort waren Kämpfer des IS Ende des Jahres 2016 vertrieben worden. Dennoch trauen sich die Bewohner nicht in ihre Dörfer zurück. Viele Menschen sähen für sich keine Perspektive in ihrer Heimat und wollten daher das Land verlassen. „Wenn die internationale Staatengemeinschaft sich nicht für eine Sicherheitszone für die dortigen Christen einsetzt, wissen wir nicht wie die Zukunft aussehen wird.“ Der Patriarch befürchtet, dass dann bald keine Christen mehr im Irak leben werden. Daher sei aus seiner Sicht neben der Sicherheitszone eine administrative Autonomie in den Bereichen Bildung und Kultur für die Zukunft der Christen von zentraler Bedeutung.

Während seines Aufenthalts in Deutschland hat Patriarch Joseph Younan christliche Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien getroffen. Er hoffe, dass diese Familien wieder in ihre Heimat zurückkehren werden. „Aber wenn diese Menschen erst einmal über das Meer geflohen sind, wird es schwer werden, sie wieder zur Rückkehr zu bewegen“, sagte er.

„Diese Flüchtlinge sind den deutschen Politikern, der Gesellschaft und der Kirche sehr dankbar.“ Insgesamt schätzt er die langfristigen Chancen für eine Rückkehr in ihre Heimat für Christen aus Syrien höher ein als für irakische Christen, erklärte der Patriarch. Mit mehr als einer halben Million Euro hat missio Hilfsprojekte für die syrisch-katholische Kirche im Nahen Osten während der vergangenen fünf Jahre unterstützt.

Linktipps:
Übersicht Naher Osten
Irak: Länderübersicht - Auswahl von missio-Projekten
Libanon: Länderübersicht - Auswahl von missio-Projekten
Syrien: Länderübersicht - Auswahl von missio-Projekten

© 2009-2017 missio Aachen