Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Kollektenaufruf und -termine » Reportage » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Bischof Dr. Helmut Dieser: „Alte Handys sind Gold wert“

Übergabe der Schutzengel-Plakette durch den Vorstand von missio Aachen ans Bistum Aachen © missio / Christian Schnaubelt

Bistum Aachen beteiligt sich an der missio-Sammelaktion und wird von Prälat Krämer mit der Schutzengel-Plakette geehrt

4. September 2017

Bischof Dr. Helmut Dieser ruft alle Menschen in der Region Aachen und im Bistum Aachen auf, sich an der Sammelaktion „Woche der Goldhandys“ des katholischen Hilfswerks missio zu beteiligen.

„Gerade durch eine solch einfache Aktion wie das Handy-Sammeln können wir alle ein wenig dazu beitragen, dass Menschen, die unter den Auswirkungen des schrecklichen Krieges im Ost-Kongo leiden, geholfen wird. Alte Handys sind im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert“, schreibt der Aachener Bischof in seinem Aufruf.

Wer sein altes Mobiltelefon spendet, hilft gleich doppelt. Erstens werden die darin enthaltenen Rohstoffe recycelt. Zweitens kommt für jedes Handy bis zu einem Euro für Hilfsprojekte der „Aktion Schutzengel“ von missio zugute. Mit diesem Geld werden in der Demokratischen Republik Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt. Die Nachfrage der Industrieländer nach Coltan, das für die Produktion von Mobiltelefonen notwendig ist, zerstört die Lebensgrundlagen der Menschen im Kongo und dient der Kriegsfinanzierung.

missio setzt sich mit der Kirche im Kongo auf politischer Ebene für Kontrollen, Zertifizierungen und eine transparente Vergabe von Schürfrechten ein. „Die Handysammelaktion gibt uns allen die Möglichkeit konkret etwas zu tun und wertvolle Mineralien in unseren Schubladen abzubauen und so dafür zu sorgen, dass mehr recyceltes Material in den Umlauf kommt. Damit unterstützen wir indirekt die kirchlichen Kräfte im Kongo, die in nahezu auswegloser Lage für ein Ende des Krieges und der Gewalt gegen die Zivilbevölkerung eintreten“, sagte Dr. Manfred Körber, missio-Diözesandirektor.

Gesammelt werden kann zum Beispiel in Schulen, Pfarreien, Kindergärten, Eine-Welt-Läden oder in der Nachbarschaft. „Ich bin sehr gespannt, wie viele Handys wir im Rahmen der Aktion in unserem Bistum sammeln werden“, so Bischof Dr. Helmut Dieser weiter.

Die Mitarbeiter des Bischöflichen Generalvikariates waren bereits aktiv – 175 Handys sind dabei zusammenkommen. Diese übergab Dr. Manfred Körber gemeinsam mit Dr. Frank Dillmann, Leiter der Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie, an den missio-Vorstand. Als Anerkennung für diese großartige Leistung im Rahmen der Handysammel-Aktion überreichten der missio-Präsident Prälat Dr. Klaus Krämer und missio-Vizepräsident Dr. Gregor von Fürstenberg die Schutzengel-Plakette an die Vertreter des Bistums.

Die sogenannte Woche der Goldhandys läuft noch bis zum 7. September. Bundesweit gibt es über 450 Sammelstellen, davon mehrere in Aachen und in der Region. Nach der Handy-Recyclingwoche können alte Handys weiterhin an missio übergeben und geschickt werden.

Weitere Informationen zur Aktion und eine Übersicht der Handy-Sammelstellen gibt es unter: www.missio-hilft.de/goldhandys.

Linktipp:

© 2009-2017 missio Aachen