Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017 » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Reportage
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Google+ » Instagram » Twitter » Facebook » Youtube » Blog

Inhalt

Krippen sind ein Zeichen des Friedens

Eine Krippe aus Burkina Faso. © Lena Monshausen / missio

23. Aachener Krippen-Ausstellung

21. November 2017

„Krippen sind ein Zeichen der Begegnung in Frieden“, sagt Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident von missio und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“. „Überall stehen sie für die Einheit der Familie, ob in Thailand oder in Peru.“ Gemeinsam mit Manfred Körber, missio-Diözesandirektor, Domprobst Manfred von Holtum, der Prinzessin Clotilde von Merode sowie ihrem Mann Charles-Louis Prinz von Merode eröffnete er die 23. Aachener Krippenausstellung am 21. November im missio-Domladen.

Bis zum 13. Januar 2018 sind über 150 Krippen aus allen Teilen der Erde bei „weltweit am Dom“ in der Aachener Innenstadt zu sehen. Von der Miniaturkrippe in der Streichholzpackung aus Südamerika, über die indonesische Krippenszene im Fenster-Glas bis hin zur beinahe lebensgroßen Stoffkrippe aus Äthiopien reichen die Kunstwerke. Anders als in Europa üblich ist die heilige Familie oft ohne Haus dargestellt: Die Menschen finden Frieden und Zuflucht beieinander.

Die diesjährige Ausstellung wird zum ersten Mal auch auf dem Schloss Merode in Langerwehe bei Aachen gezeigt. „missio freut sich ganz besonders, dass einige der Krippen dieses Jahr im Rahmen des Schloss-Weihnachtsmarktes zu sehen sind“, fügt Krämer hinzu. Denn der Weihnachtsmarkt auf dem Schloss-Gelände sei ein besonderer Ort für die Menschen der Region, an dem festliche Weihnachtsstimmung in der Luft liegt. Prinzessin Clotilde zu Merode ist überzeugt, dass die Krippen ein wunderbares Beispiel dafür sind, „welche Arbeit die Kirche hier in Deutschland, aber auch weltweit leistet.“ „Wir sind stolz, die Krippen der Einen Welt bei uns in Merode zeigen zu dürfen“, sagt sie. „Denn die Menschen hier wie dort sind doch in einem verbunden: in ihrer Tradition, Weihnachten zu feiern.“

Im Schloss Merode sind die Krippen zwischen dem 13. und dem 17. Dezember zu sehen. Hier werden – anders als im Domladen – auch einige der größeren Krippen einen angemessenen Ausstellungsraum finden.

Eingeladen hatten das Bistum Aachen, Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und missio Aachen als gemeinsamer Träger der Infostelle und des kirchlichen Weltladens „Weltweit am Dom“. Die Ausstellung steht unter dem Leitwort „Begegnet dem Kinde“ und ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr zu sehen – in der Adventszeit auch sonntags. Der Eintritt ist frei.

Linktipp:

© 2009-2017 missio Aachen