Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Johannes Seibel

Johannes Seibel ,
Leiter Abteilung Kommunikation und Presse / Pressesprecher

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-285
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017 » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Reportage
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

missio Aachen trauert um ermordeten Priester in Indien

Kochupuryil J. Thomas © daijiworld.com

Pfarrer Kochupuryil J. Thomas leitete das Priesterseminar St. Peter in Bangelore – Früherer Projektpartner von missio

8. April 2013

Das Päpstliche Missionswerk missio in Aachen trauert um den ermordeten 62jährigen Pfarrer Kochupuryil J. Thomas, der am Montag in seiner Heimatstadt Kerala im Südwesten Indiens beigesetzt wurde. missio Aachen hat den Rektor des Priesterseminars in St. Peter in Bangelore bei seiner Arbeit unterstützt. Er ist in der Nacht zum 1. April überfallen und am Ostermontag im Priesterseminar tot aufgefunden worden. Sowohl Täter als auch Motiv der Tat sind bisher nicht geklärt.

Bei missio Aachen hatte Pfarrer Kochupuryil J. Thomas zwischen 2008 und 2010 Mittel für das Priesterseminar beantragt. missio half mit Stipendien, dass insgesamt 129 Theologen, unter ihnen auch Ordensschwestern, Brüder und Laien, studieren und ihren Abschluss als Bachelor und Master machen konnten. Außerdem bekamen Doktoranden Zuschüsse für ihre Dissertationsprojekte.

Das St. Peter’s Pontificial Institute, das mehr als 30 Jahre unter der Leitung von Pfarrer Kochupuryil J. Thomas stand, leistet einen wesentlichen Beitrag in der Aus- und Fortbildung kirchlichen Personals für die katholische Ortskirche Indiens. Es wird von Studentinnen und Studenten aus Diözesen und Kongregationen des gesamten Landes besucht, deren Bischöfe und Ordensobere die Qualität der Ausbildung schätzen. Die Aus-und Fortbildung am St. Peter’s Pontificial Institute wird von missio seit Jahrzehnten begleitet.

Im Gespräch mit missio Aachen zeigte sich auch der Nationaldirektor des Päpstlichen Missionswerkes Indiens, Faustine Lucas Lobo, geschockt. Er würdigte den Verstorbenen als einen Priester, der junge Menschen für ein Leben als Missionare inspiriert habe. Überfälle wie auf Pfarrer Kochupuryil J. Thomas seien im Süden eher eine Seltenheit, so der Geistliche weiter. Im Norden Indiens dagegen sei die Situation eine andere. „Einer der Hauptgründe für die Gewalt gegen Katholiken und katholische Priester hier ist das Wiederaufkeimen der Hindu-Fundamentalisten, die sich gegen den Islam und das Christentum wenden.“, sagte der Direktor des indischen Schwesterwerkes von missio Aachen.

Nach Angaben des Vatikans wurden im Jahr 2012 insgesamt zwölf pastorale Mitarbeiter der Kirche ermordet: darunter zehn Priester, eine Ordensschwester und eine Laiin. In Lateinamerika erlitten nach diesen Angaben insgesamt sechs Priester einen gewaltsamen Tod. In Afrika wurden im gleichen Jahr drei Priester und eine Ordensschwester getötet. In Asien starben ein Priester und eine Laiin. Zumeist kamen die pastoralen Mitarbeiter im Zusammenhang mit Raubüberfällen oder Einbrüchen zu Tode.

Linktipp:

© 2009-2017 missio Aachen