Subnavigation und Schnelleinstieg

» Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2018 » Afrikatag 2017 » Reportage

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Mali

© SKopp / Wikimedia Commons

Mali ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt.

Zusammen mit dem benachbarten Senegal erreichte die Mali-Föderation 1960 ihre Unabhängigkeit. Kurz danach zerbrach die Föderation, und das Land erklärte sich unter seinem heutigen Namen unabhängig. Nach langer Einparteienherrschaft führte ein Militärputsch 1991 zur Verabschiedung einer neuen Verfassung und zur Etablierung eines demokratischen Mehrparteienstaates. Im Januar 2012 eskalierte der bewaffnete Konflikt in Nordmali erneut. Im Zuge dessen proklamierten die Tuareg-Rebellen die Abspaltung des Staates Azawad von Mali. Der Konflikt wurde durch den Putsch vom März 2012 und spätere Kämpfe zwischen Islamisten und den Tuareg noch verkompliziert.

Mali ist ein muslimisch geprägtes Land. Bis zu 90% der Bevölkerung bekennen sich zum sunnitischen Islam malikitischer Rechtsschule. Vor der Islamisierung herrschten ethnische Religionen vor. In ihrer ursprünglichen Form sind sie in abgelegenen Regionen des südwestlichen Teils des Landes erhalten geblieben. Christen machen einen geringen Anteil der Bevölkerung aus. Die meisten von ihnen bekennen sich zur katholischen Kirche und gehören den Völkern Dogon und Bobo an. Der malische Staat respektiert die in der Verfassung verankerte Religionsfreiheit.

Quelle: Wikipedia

Factsheet

Allgemeine Daten

  • Fläche: 1.240.192 km²
  • Einwohner: 17.600.000 (= 14 je km²)
  • Hauptstadt: Bamako (1.810.366 Einwohner)
  • Sprachen: Französisch; 40% Bambara, 10% Französisch u.a.
  • Bruttonationaleinkommen (2015) je Einwohner: 790 US-$
  • Bevölkerung: Malier; 37% Bambara, 14% Fulbe, 9% Senufo, 9% Soniké u.a.
  • Religion: 95% Muslime (v.a. Sunniten), 2%-5% Christen; Anhänger indigener Religionen
  • Staats- und Regierungsform: Verfassung (1992), Präsidialrepublik, Parlament, Staatsoberhaupt

Aus: Fischer Weltalmanach 2017. - Frankfurt a.M.: Fischer Verlag, 2016.

Angaben zur katholischen Kirche

  • Anzahl Katholiken: 275.000 (1,86%)
  • Diözesen: 6
  • Pfarreien: 45
  • Missionsstationen mit wohnhaftem Priester: 0
  • Missionsstationen ohne wohnhaften Priester: 116
  • Bischöfe: 6
  • Diözesanpriester: 127
  • Ordenspriester: 55
  • Ordensbrüder: 14
  • Ordensschwestern: 248
  • Laienmissionare: 5
  • Katecheten: 1.008

Aus: Annuarium Statisticum Ecclesiae, 2014. - Vatikanstadt: Libreria Editrice Vaticana, 2016.

Die katholische Kirche im World Wide Web (Wikipedia)

Erzdiözese: Bamako (Wikipedia)

Literaturtipps

Unsere "Missionsbibliothek und katholische Dokumentationsstelle" (mikado) stellt Ihnen umfangreiche Literatur zu Mali zur Verfügung:

Informationen zu "mikado" sowie Suchmöglichkeiten in der Literaturdatenbank erhalten Sie hier.

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/malifactsheetarrow

© 2009-2017 missio Aachen