Subnavigation und Schnelleinstieg

» Kollektenaufruf und -termine » Reportage » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Tote bei Angriff auf Kirche in Nigeria

Bischof Matthew Kukah, Nigeria © Bettina Tiburzy, missio

7. August 2012

Bewaffnete Männer haben bei einem Angriff auf eine christliche Kirche im Zentrum Nigerias mindestens 16 Menschen getötet und zahlreiche verletzt. Einige Quellen sprechen sogar von bis zu 19 Opfern. Der Anschlag ereignete sich am Montagabend während eines Gottesdienstes in der Deeper-Life-Bibel-Kirche in Okene, einem Ort im Bundesstaat Kogi.

Noch hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Doch die radikal-islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Anschläge auf Christen verübt. Die Gruppe fordert die Einführung des islamischen Rechts in ganz Nigeria.

Seit der Ermordung ihres Anführers Mohammed Yusuf im Jahr 2009 richtet die Gruppe ihren Terror gegen den Staat und seine Sicherheitskräfte. Zudem gab es in den letzten Jahren Anschläge auf das UN-Hauptgebäude in Abuja, Schulen, Zeitungen und prominente muslimische Führer. 2010 hat Boko Haram begonnen mit Bombenanschlägen auf Kirchen auch gezielt Christen anzugreifen.

In der Ausgabe von „Forum Weltkirche“ (Mai/Juni 2012) hat Bischof Matthew Kukah eine ausführliche Analyse mit dem Titel „Boko Haram – eine Krankheit oder ein Symptom“ gegeben.

Linktipp:
» Forum Weltkirche: „Boko Haram – eine Krankheit oder ein Symptom“

© 2009-2017 missio Aachen