Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Father Anselmo Mwang’amba bedankt sich bei einem Besuch bei missio für die Spenden. © Nina Krüsmann / missio

Der katholische Priester Anselmo Mwang’amba hat sich bei einem Besuch bei missio für die Spenden bedankt, mit denen er mehrere Operationen bezahlen konnte, die nach einem Attentat notwendig waren. Der 65-jährige Geistliche hatte schwer verletzt einen Säureanschlag auf der Insel Sansibar in Tansania überlebt.

23. März 2015

Islamistische Terroristen haben in den vergangenen Jahren mehrere Attentate auf Katholiken verübt. Darüber hinaus gab es Anschläge auf zwei britische Frauen, die auf Sansibar als Freiwillige in einem kirchlichen Kindergarten arbeiteten, sowie auf den Muslim Sheikh Fadhil Soraga.

„Die aktuellen Entwicklungen bereiten den Menschen dort große Sorgen“, erklärt der missio-Präsident Prälat Klaus Krämer, der vor kurzem von einer Reise aus Tansania zurückgekehrt ist. „Die muslimischen Vertreter sehen natürlich mit großer Sorge den zunehmenden Einfluss extremistischer Gruppen. missio wird die lokalen interreligiösen Friedenskomitees fördern. Mit Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung sollen die Menschen über die Religionen und die Ursachen der Konflikte besser informiert werden. Dadurch sollen sie befähigt werden, den Versuchungen einer extremistischen Propaganda zu widerstehen.“

Linktipp:
Länderübersicht Tansania

© 2009-2017 missio Aachen