Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Anke Reermann, missio-Diözesanreferentin im Bistum Aachen

Anke Reermann ,
Diözesanreferentin Aachen

Klosterplatz 7 , 52062 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 452-354
Fax:
+49 (0)241 / 452-326
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Weltmissionssonntag 2017: Navigationselement » Gäste » Downloads » Liturgische Hilfen » Burkina Faso » Filme & Reportagen » Spenden & Projekte » Sonntag der Weltmission » Aktionen für die Gemeinde
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Die DPSG Aachen besucht den missio-Truck

© DPSG Aachen

Flucht und Vertreibung Schwerpunktthema bei missio und bei der DPSG

Die zunehmenden Kriegswirren in der Welt und die steigende Anzahl von Flüchtlingen sorgen auch im Jahr 2015 für eine ständige Präsenz der Flüchtlingsproblematik. Während vielerorts die Flüchtlinge mit Ressentiments aufgenommen werden, ist es sowohl missio als auch der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) ein Anliegen, eine Willkommenskultur zu schaffen und auf das Leid und die Not der Flüchtlinge aufmerksam zu machen.

missio-Truck macht Flucht erfahrbar

Um gerade jungen Menschen die Umstände und Gefahren einer Flucht verdeutlichen zu können, hat Missio in Zusammenarbeit mit der DPSG den missio-Truck entworfen. In diesem ist ein Serious Game installiert, dass exemplarisch an acht Avataren eine Flucht aus dem Kongo nachvollziehen lässt. Durch die Ausstellung im Truck wird das Leben der Flüchtlinge zum Greifen nah, die Einzelschicksale regen zum Nachdenken an. Der missio-Truck kann gemietet werden und bietet somit Schulen und Jugendorganisationen eine gute Möglichkeit, jungen Menschen das Thema Flucht näherzubringen.

Die Zusammenarbeit der beiden Organisationen wird von beiden Seiten als bereichernd empfunden. Anke Reermann, missio-Diözesanreferentin betont die erprobte Partnerschaft mit der DPSG seit 2005 und sagt: „Für uns ist es sehr wichtig, dass die DPSG neue Impulse in unsere Arbeit trägt. Die Hilfswerke könnten ohne Bezug für Jugendliche nicht überleben, die DPSG bringt diese jugendliche Sichtweise bei uns ein.“ Michael Teubner, Diözesanvorsitzender der DPSG Aachen, ergänzt dazu: „Für uns bedeutet die Zusammenarbeit mit missio, dass Ideen umgesetzt werden, zu denen wir alleine gar nicht fähig wären. Die Entwicklung des Fluchttrucks wäre für uns nicht möglich gewesen. Dass wir auf die Erfahrung und die Kapazitäten von Missio zurückgreifen können, ist für uns ein großer Gewinn.“

Gast>>freundschaft: Für Menschen auf der Flucht

Die diesjährige Jahresaktion der DPSG trägt den Namen „Gast>>freundschaft: Für Menschen auf der Flucht“ und beschäftigt sich ebenfalls mit Flüchtlingen in Deutschland. Die Jahresaktion will Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu ermutigen, sich mit Fluchtursachen und Flüchtlingen in Deutschland auseinander zu setzen und Flüchtlingen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Dazu können Pfadfindergruppen zum Beispiel Flüchtlinge in Zeltlager einladen oder in ihre Gruppenstunden mit einbeziehen. Durch den missio-Truck können die Pfadfinder/innen erste Einblicke in und Verständnis für Flüchtlingsschicksale gewinnen. Im September wird der missio-Truck wieder im Bistum Aachen sein und kann dann von interessierten DPSG-Gruppen genutzt werden. Aber auch auf dem bundesweiten Pfingstlager in Westernohe können Pfadfinder/innen den Truck besichtigen.

Linktipps
DPSG-Jahresaktion 2015
missio-Truck Menschen auf der Flucht

© 2009-2017 missio Aachen