Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Magdalena Onyango, missio-Diözesanreferentin im Erzbistum Paderborn

Theresa Fuhrmann ,
Diözesanreferentin Paderborn

Domplatz 3 , 33098 Paderborn

Tel.:
+49 (0)5251 / 125-1536
Fax:
+49 (0)5251 / 125-1792
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Magdalena Onyango, missio-Diözesanreferentin im Erzbistum Paderborn

Magdalena Onyango ,
Diözesanreferentin Paderborn

Domplatz 3 , 33098 Paderborn

Tel.:
+49 (0)5251 / 125-1536
Fax:
+49 (0)5251 / 125-1792
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Glauben teilen. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

SchülerInnen möchten 22.500 € sammeln

Eine Schulklasse vor dem Senegalbus. © Christian Wütig / missio

17. Oktober 2011

Senegal-Bus in Lichtenau

Am Freitag, den 14. Oktober 2011, stand der Senegal-Bus mit der missio-Jugendaktion im westfälischen Lichtenau im Erzbistum Paderborn. Über 250 Schülerinnen und Schüler der benachbarten Real- und Grundschulen aus dem katholischen Kindergarten kamen, um mit ihm in den Senegal zu reisen.

Ulrike Steinhagen, Lehrerin an der Realschule, hatte rund um den Senegal-Bus ein kleines weltkirchliches Fest zur diesjährigen missio-Jugendaktion „Just a dream?“ auf dem Lichtenauer Marktplatz organisiert. So verkauften engagierte Eltern Kaffee und Kuchen, Praktikantinnen aus der Hausaufgabenbetreuung boten fair gehandelte Lebensmittel an und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 informierten über den Senegal anhand einer von Ihnen vorbereiteten Ausstellung.

Ausstellung zum Senegal
© Christian Wütig / missio

Mit den Einnahmen aus den Verkäufen setzen sich die Schülerinnen ein ehrgeiziges Ziel: parallel zur missio-Spendenrallye „Berlin-Dakar“ möchten Sie für jeden Kilometer der Strecke von Lichtenau nach Dakar 5 € sammeln. Das wären rund 22.500 €. Dazu werden sie in den nächsten Wochen in ihren Dörfern rund um Lichtenau von Tür zu Tür gehen und eine Haussammlung durchführen. „Als Minimalziel haben wir uns gesetzt 1 € von jedem der 10.000 Einwohner Lichtenaus zu sammeln. Und das schaffen wir!“, so Ulrike Steinhagen.

Der Marktplatz von Lichtenau
© Christian Wütig / missio

Auch Bürgermeister Dieter Merschjohann versprach seine Mithilfe: „Um das Ziel zu erreichen, werde ich rund um Lichtenau Sponsoren ansprechen.“ Sein Statement für die Menschen im Senegal ist auch als » Videobotschaft auf der Facebook-Seite des Senegal-Busses zu sehen.

Christian Wütig / missio

© 2009-2017 missio Aachen