Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Lydia Klinkenberg

Lydia Klinkenberg ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-268
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Kollektenaufruf und -termine » Reportage » Afrikatag 2017 » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Christen sind im eigenen Land zu Flüchtlingen geworden

23. August 2009

Ein Jahr nach den antichristlichen Gewalttaten in Orissa wurde am Sonntag, 23. August 2009, in Indien der „Tag des Friedens und der Harmonie“ begangen und den Opfern der Ausschreitungen gedacht. Der Gedenktag wurde von der indischen Bischofskonferenz ins Leben gerufen. Angesichts der jüngsten Ungerechtigkeiten, die Christen im Land widerfahren sind, soll er an die friedliche Gesinnung der Christen erinnern. Denn gerade Christen sollten die ersten sein, die sich für Frieden und Harmonie stark machen, so der Bischof von Nashik in Westindien, Felix Anthony Machado. Ein Jahr nach der Gewalt in Orissa ist die Situation der Christen jedoch nach wie vor prekär. Viele der geflohenen Christen könnten immer noch nicht in ihre Heimat zurück.

missio-Menschenrechtsexperte Dr. Otmar Oehring nahm zur aktuellen Situation in Orissa am Sonntag in mehreren Radiosendern Stellung:

  • SWR 1: "Die Situation ist noch immer katastrophal" - Jahrestag der Christenverfolgung in Orissa
    Vor einem Jahr machten nationalistische Hindus im indischen Orissa geradezu Jagd auf christliche Dorfbewohner. Anlass war der Mord an einem Hindu-Führer, der zwar von Maoisten verübt worden war, den die Hindus aber den Christen in die Schuhe schoben. Bis zu 90 Christen wurden getötet, mehrere Zehntausend mussten fliehen. Sie leben zum Teil noch immer in ärmlichsten Verhältnissen in Flüchtlingslagern. Der Menschenrechtbeauftragte des katholischen Hilfswerks missio berichtet im Gespräch von seinen Eindrücken, die er Anfang des Monats in Orissa sammeln konnte. ... Hören Sie hier den Beitrag!
  • WDR 5: "Diesseits von Eden - die Welt der Religionen"
    Thema u.a.: ... 2. Christenverfolgung in Indien - Gespräch mit Otmar Oehring (missio). ... Hören Sie die Sendung als mp3!
  • Deutsche Welle: "Glaubenssachen"
    90 Tote und 50.000 Vertriebene - So lautete die Bilanz der gewaltsamen Ausschreitungen gegen Christen im indischen Bundesstaat Orissa am 23. August 2008. Auch ein Jahr danach leben viele noch in Flüchtlingslagern und haben Angst vor weiterer Gewalt. Der katholische Menschenrechtsexperte Otmar Oehring war kürzlich in Indien und schildert seine Eindrücke. ... Hören Sie die Sendung als mp3!
  • HR info: "Leben und Glauben - Christenverfolgung in Indien" - Ein Jahr nach den Ausschreitungen im Bundesstaat Orissa
    Der Hass ist nicht verjährt. Heute vor einem Jahr brannten im indischen Bundesstaat Orissa die Kirchen, flüchteten Tausende von Christen vor Verfolgung und Bedrohung. Menschenrechtsexperte Otmar Oehring von missio war gerade dort und berichtet in hr-iNFO über die heutige Lage der Christen in der Region. ... Zur Webseite der Sendung.
© 2009-2017 missio Aachen