Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Lydia Klinkenberg

Lydia Klinkenberg ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-268
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Weltmissionssonntag 2017: Navigationselement » Gäste » Downloads » Liturgische Hilfen » Burkina Faso » Filme & Reportagen » Spenden & Projekte » Sonntag der Weltmission » Aktionen für die Gemeinde
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Zur Lage der Menschenrechte in Südkorea

Menschenrechte im Demokratisierungsprozess

- Menschenrechtsstudie 12 -

Die Präsidentschaftswahl im Dezember 2002 bestätigte noch einmal das Fortschreiten des Demokratisierungsprozesses in Südkorea. Das Wahlergebnis signalisierte einen qualitativen Sprung, vor allem im Hinblick auf den enorm wachsenden Einfluss der Zivilgesellschaft im politischen Entscheidungsprozess. Mit dem Fortschritt der Demokratie verbessert sich die Lage der Menschenrechte. Die veränderte Situation lässt aber neue Menschenrechtsprobleme entstehen bzw. macht Probleme sichtbar, die in der Vergangenheit unterdrückt oder nicht sichtbar waren. Anliegen der vorliegenden Studie „Südkorea – Menschenrechte im Demokratisierungsprozess” ist es, Entwicklungen im Hinblick auf die Menschenrechtslage im historischen und sozio-politischen Kontext darzustellen. Das Fortschreiten des Demokratisierungsprozesses, die Entspannungspolitik bezüglich der Teilung des Landes sowie die Globalisierung der Wirtschaft bilden einen neuen Kontext der Menschenrechtssituation Südkoreas. Aktuelle Themen wie die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen um die Beseitigung der Folgen der Diktatur, die Vergangenheitsbewältigung, die Wiederherstellung der Gerechtigkeit, die Gründung einer staatlichen Menschenrechtskommission und die Gründung einer Wahrheitskommission, die Diskriminierung von Arbeitsmigranten und die Unterdrückung der sozialen Menschenrechte durch die neo-liberalistische Wirtschaftspolitik werden dargestellt. Zudem wird die Rolle der Kirchen Südkoreas, die besonders in der Anfangsphase der Demokratiebewegung entscheidend war, beschrieben und analysiert.

(2003)

Die Autorin

Choe Hyondok, geboren und aufgewachsen in Südkorea; Studium der Philosophie, politischen Wissenschaften und Sinologie in Seoul, Frankfurt a.M. und Bremen; M.A. mit einer Arbeit zu Georg Wilhelm Friedrich Hegel an der Universität Frankfurt; Dr. phil. mit einer Dissertation über "Ideologie: Eine Geschichte der Entstehung des gesellschaftskritischen Begriffs" an der Universität Bremen; „Adjournt professor” für Philosophie an der Hanil University and Theological Seminary in Wanju, Südkorea; Forschungsmitarbeiterin am Projekt zur Entwicklung eines alternativen Konzeptes der Gleichheit an der Fakultät für Women’s Studies der Ewha Womans University in Seoul; 2001-2008 Referentin für Südost- und Nordostasien am Missionswissenschaftlichen Institut Missio, Aachen.

Download

Südkorea – Menschenrechte im Demokratisierungsprozess (PDF, 0.49 MB)
Icon: PDF
South Korea – Human Rights as Part of the Democratization Process (PDF, 0.19 MB)
Icon: PDF
La Corée du Sud – Les droits de l’homme dans le processus de démocratisation (PDF, 0.14 MB)
Icon: PDF

Linktipp

  • Asien

    Asien ist mit rund 44,6145 Mio. km² der größte Kontinent und umfasst etwa ein Drittel der Landmasse der Erde. In Asien leben mit etwa 4 Milliarden Menschen etwa 60% der Weltbevölkerung. Das Wort Asien stammt aus dem Assyrischen und bedeutet Sonnenaufgang. Es entspricht also dem lateinischen Wort Orient oder dem deutschen Morgenland.

    ... mehr lesen

© 2009-2017 missio Aachen