Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Lydia Klinkenberg

Lydia Klinkenberg ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-268
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Zwangsehen und Zwangskonversionen von Christen in Pakistan

- Menschenrechtsstudie 57 -

Pakistan steht im Zentrum der bundesweiten Kampagne zum Monat der Weltmission 2014. Ein ganz besonderes Augenmerk gilt dabei der Situation der Menschenrechte und Religionsfreiheit, und hier besonders der Lage der Christen.

Die vorliegende Studie der pakistanischen Menschenrechtsorganisation „Movement for Solidarity and Peace“ (MSP) analysiert die Hintergründe der beiden (neben den perfiden „Blasphemiegesetzen) schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in Pakistan: Zwangsheiraten und Zwangsbekehrungen von Christen. Pakistans Staatsgründer, Mohammed Ali Jinnah, hatte versprochen, einen säkularen und liberalen Staat zu schaffen, in dem alle Religionen ohne Diskriminierung nebeneinander bestehen können. Dies ist auch in der Verfassung des Landes verbrieft. Doch seit dem Regime von General Zia-ul-Haq, der in den 1980er Jahren die hoch problematischen „Blasphemiegesetze“ einführte, hat Pakistan den Weg der islamistischen Radikalisierung beschritten. Religiöse Minderheiten sind in ihrer Existenz ernsthaft bedroht.

Heute werden in Pakistan insbesondere junge Frauen, dir religiösen Minderheiten angehören, verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt: sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Bedrohungen und Verfolgung. Aufgrund der steigenden Anzahl von Verschleppungen junger Mädchen, der Praxis der Zwangsheirat, sowie der Zwangskonversion zum Islam leben die Angehörigen religiöser Minderheiten in Pakistan in Angst und Schrecken.

missio wird sich weiterhin für die Einhaltung der Menschenrechte und der Religionsfreiheit in Pakistan einsetzen und die Lage aufmerksam beobachten.

(2014)

Movement for Solidarity and Peace in Pakistan (MSP)

Die MSP ist eine überparteiliche Organisation, die sich für Engagement, Bildung und die Achtung der Menschenrechte in Pakistan einsetzt. Ihren Auftrag sieht sie darin, dass alle Bürger in Pakistan die ihnen im Rahmen der pakistanischen Verfassung und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zugesicherten Rechte auf Gleichbehandlung, Sicherheit und Religionsfreiheit wahrnehmen können.

Download

Bericht über Zwangsehen und Zwangskonversionen von Christen in Pakistan (PDF, 0.44 MB)
Icon: PDF

Linktipps

  • Zur Lage der Menschenrechte in Pakistan

    Blasphemie – Vorwürfe und Missbrauch / Die pakistanischen Blasphemiegesetze und ihre Folgen

    ... mehr lesen

  • Die pakistanische Kirche verstehen

    Dokumentation einer Fachkonferenz in Lahore (Pakistan), 8.-10. Januar 2014

    ... mehr lesen

  • Pakistan

    Der Staat Pakistan entstand 1947 aus den mehrheitlich muslimischen Teilen Britisch-Indiens, während die Gebiete mit hinduistischer oder sonstiger Bevölkerungsmehrheit sowie der größte Teil des überwiegend muslimischen Kaschmir im heutigen Indien aufgingen. 1956 rief sich Pakistan zur ersten Islamischen Republik der Erde aus. Der ehemalige Landesteil Ostpakistan ist seit 1971 als Bangladesch unabhängig.

    ... mehr lesen

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/mrstudie57arrow

© 2009-2017 missio Aachen