Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Nikles

Katja Nikles ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-366
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Afrikatag 2017 » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Reportage
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Bangladesch

- Länderberichte Religionsfreiheit 13 -

Bangladesch gehört zu den Ländern, über die in den Medien meist nur dann berichtet wird, wenn es schlechte Nachrichten gibt.

Anfang des Jahres 2013 war Bangladesch wieder in den Nachrichten. Dieses Mal ging es um die Aufarbeitung der vielen Menschenrechtsverletzungen während der Zeit des Unabhängigkeitskrieges 1971, die seit Jahrzehnten überfällig war und das gemeinsame Gedächtnis der Menschen in Bangladesch ständig belastet hat. Angeklagt waren führende Vertreter radikaler islamistischer Gruppen und politischer Parteien, die sich vor mehr als 40 Jahren des Mordes, der Vergewaltigung und der Zwangsbekehrungen zum Islam schuldig gemacht hatten und die bis zur Gegenwart führende politische Ämter im Land bekleideten.

Die christlichen Kirchen, die Katholiken und Protestanten, machen zusammen nur eine kleine Minderheit von 0,3% der Bevölkerung aus. Seit Jahrzehnten unterstützt missio die katholische Kirche in Bangladesch durch die Förderung von Ausbildungsprogrammen für Priester und Katecheten. Ein besonderes Feld der Unterstützung ist dabei die Förderung des interreligiösen Dialogs, den die katholische Kirche des Landes zu einer ihrer vorrangigen Aufgaben gemacht hat. Die Arbeit für Verständigung und friedliches Zusammenleben wird in Bangladesch zwar immer wieder durch Angriffe von islamistischen Gruppen gestört, die den religiösen Minderheiten die von der Verfassung garantierte freie Ausübung ihrer Religion nicht einräumen wollen. Dadurch wird der innere Friede immer wieder gefährdet. Aber es ist andererseits auch wahr, was der Präsident des „Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog“, Kardinal Jean-Louis Tauran, bei einem Besuch in Bangladesch 2011 feststellte, dass Bangladesch „ein einzigartiges Modell für interreligiöse Harmonie“ darstellt.

Der Länderbericht möchte kurz die historische Entwicklung des noch jungen Staates Bangladesch nachzeichnen. Vor diesem Hintergrund wird dann leichter verständlich, wie es gegenwärtig um die Problematik der Religionsfreiheit, der Menschenrechte und des interreligiösen Miteinanders in Bangladesch steht. missio möchte mit dieser Berichterstattung dazu beitragen, der Öffentlichkeit ein differenziertes Bild darüber zu vermitteln, wie es um die Religionsfreiheit in Bangladesch steht und die Kräfte im Lande selber unterstützen, die sich für Frieden und Harmonie einsetzen.

Bibliographische Angaben

Dr. Georg Evers, Religionsfreiheit: Bangladesch; in:
missio, Internationales Katholisches Missionswerk e.V. (Hg.),
Länderberichte Religionsfreiheit, Heft 13, Aachen 2013

ISSN 2193-4339
missio-Bestell-Nr. 600 522

Download

Länderbericht Religionsfreiheit: Bangladesch (PDF, 1.72 MB)
Icon: PDF

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/lb13arrow

© 2009-2017 missio Aachen