Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Nikles

Katja Nikles ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-366
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Afrikatag 2017 » Afrikatag 2018 » Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Reportage
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Malaysia

- Länderberichte Religionsfreiheit 20 -

Die Studie vermittelt einen Einblick in die Situation der Religionsfreiheit in Malaysia, einem multireligiösen und multiethnischen prosperierenden Schwellenland.

Die von der malaiisch-muslimischen Mehrheit dominierte Regierung Malaysias, die für die Malaien den Status als „Ureinwohner“ Malaysias (bumiputera) geltend macht, fordert von den anderen ethnischen Minderheiten in Malaysia – zumeist Chinesen und Inder – die Anerkennung ihrer politischen und sozialen „Vormachtstellung“. Diese Unterteilung der Bevölkerung in Malaien und Nicht-Malaien – in Muslime und Nicht-Muslime – hat im tatsächlichen Leben ein Zweiklassensystem zur Folge.

Dieses „Zweiklassensystem“ hat auch Auswirkungen auf das Verhältnis der Religionen. So plädierten zuletzt muslimische Malaien dafür, dass das Wort „Allah“ ausschließlich von Muslimen verwendet werden darf. Diese Diskussion um das Für und Wider der Verwendung des Wortes „Allah“ durch Nicht-Muslime in Malaysia ist keine Debatte unter islamischen Geistlichen oder Gelehrten. Am Leben gehalten wird sie zum großen Teil von einigen extremistischen Gruppen, die das Thema zum Erhalt der politischen Vormachtstellung auf der Grundlage eines ethnisch basierten malaiischen Nationalismus benutzen.

Die Verknüpfung religiöser, ethnischer und politischer Fragen führt in Malaysia zu einer Beschneidung des Rechts auf Religionsfreiheit. Für Religionsfreiheit in Malaysia einzutreten heißt, sich für die Gleichberechtigung der verschiedenen ethnischen Gruppen einzusetzen.

Malaysia und der Vatikan haben erst vor wenigen Jahren diplomatische Beziehungen miteinander aufgenommen. Dies kann von Vorteil sein, wenn es um eine Kontrolle der Einhaltung von Religionsfreiheit in dem südostasiatischen Land geht. missio wird die weiteren Entwicklungen in dem südostasiatischen Staat aufmerksam beobachten.

Bibliographische Angaben

Christoph Marcinkowski, Religionsfreiheit: Malaysia; in:
missio, Internationales Katholisches Missionswerk e.V. (Hg.),
Länderberichte Religionsfreiheit, Heft 20, Aachen 2014

ISSN 2193-4339
missio-Bestell-Nr. 600 528

Download

Länderbericht Religionsfreiheit: Malaysia (PDF, 0.8 MB)
Icon: PDF

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/lb20arrow

© 2009-2017 missio Aachen