Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Nikles

Katja Nikles ,
Referentin

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-366
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Weltmissionssonntag 2017: Navigationselement » Gäste » Downloads » Liturgische Hilfen » Burkina Faso » Filme & Reportagen » Spenden & Projekte » Sonntag der Weltmission » Aktionen für die Gemeinde
Solidarität mit bedrängten Christen Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Glauben teilen. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Oman

- Länderberichte Religionsfreiheit 35 -

1. August 2017

In Oman, einem Sultanat auf der Arabischen Halbinsel, ist in den letzten Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum zu beobachten, das unter anderem auf den Zuzug ausländischer Arbeitnehmer – besonders aus Indien, Bangladesch und Pakistan – zurückzuführen ist. Mittlerweile machen Ausländer rund 45 Prozent der Bevölkerung aus. So sind auch zahlreiche religiöse Minderheiten im Land anzutreffen, darunter etwa 6,5 Prozent Christen.

Auch wenn eine friedliche Koexistenz der Religionen gefördert wird, kann in Oman nicht von vollkommener religiöser Freiheit gesprochen werden, zumal das Rechtssystem des Sultanats auf der Scharia basiert. Ein wichtiger Faktor für die ausgleichende Rolle, die Oman in den konfessionalisierten Konflikten der Region spielt, ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Muslime Ibaditen sind und somit weder den Sunniten noch den Schiiten zugerechnet werden.

Der derzeitige Frieden im Land könnte künftig aber durchaus ins Wanken geraten. Oman wird seit 1749 als Erbsultanat regiert. Sultan Qabus ibn Said kam 1970 an die Macht und leitete eine Periode des Fortschritts und des Friedens ein. Eine gewisse Unsicherheit wurde zuletzt deutlich, als sich der mittlerweile 76-jährige Sultan im Jahr 2014 in Deutschland medizinisch behandeln ließ. Die Frage nach der möglichen Nachfolge rückte in den Fokus, zumal weder Brüder noch Nachkommen vorhanden sind. Durch die Ablösung des Sultans könnten wirtschaftliche, politische und soziale Konflikte an die Oberfläche gelangen. Die hohe Arbeitslosigkeit der einheimischen Jugend sorgt bereits für Unzufriedenheit – es werden Reformen, eine Schwächung der zentralisierten Macht und ein Vorgehen gegen Korruption gefordert.

Der Länderbericht Religionsfreiheit - Oman informiert über die aktuelle Situation im Sultanat Oman mit Blick auf die unterschiedlichen Religionsgemeinschaften und ihre religiöse Freiheit. missio wird die Entwicklungen in Oman – besonders mit Blick auf einen möglichen Wechsel an der Spitze des Landes – weiterhin aufmerksam beobachten.

Bibliographische Angaben

Justin Meyers, Religionsfreiheit: Oman, in:
missio, Internationales Katholisches Missionswerk e.V. (Hg.),
Länderberichte Religionsfreiheit, Heft 35, Aachen 2016

Redaktion: Katja Nikles

ISSN 2193-4339
missio-Bestell-Nr. 600 543

Download

Länderbericht Religionsfreiheit: Oman (PDF, 0.4 MB)
Icon: PDF

Diese Seite erreichen Sie auch über die Kurzadresse
arrowmissio-hilft.de/lb35arrow

© 2009-2017 missio Aachen