Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Weltmissionssonntag 2017: Navigationselement » Liturgische Hilfen » Gäste » Filme & Reportagen » Downloads » Sonntag der Weltmission » Spenden & Projekte » Aktionen für die Gemeinde » Burkina Faso
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Perlen des Lichts

Gebetsanliegen im Januar 2011 für Indonesien

© Achim Pohl / missio

Herr, für uns ist es selbstverständlich, dass wir lernen können, eine Ausbildung haben.
Ungezählten Menschen bleibt die Welt des Wissens dagegen verschlossen.
Doch du hältst die Fülle des Lebens für jeden bereit.
Dein Wort schenkt Hoffnung auf mehr.
Danke für die Menschen, die diese Botschaft weitersagen und selbst vorleben.

Gottes Wort als Keim der Entwicklung

Die Insel Sumba zählt zu den rückständigsten Gegenden ganz Indonesiens. Die Böden sind wenig fruchtbar und von einer kargen Steppenlandschaft geprägt. Nur in der Nähe der Wasserläufe findet man üppiges Grün. Die 583.000 Insulaner leben von einfacher Landwirtschaft. Sumba gehört mit den Inseln Flores und dem westlichen Teil Timors zu den überwiegend christlichen Landesteilen im muslimisch dominierten Indonesien. Wenn von Mai bis November der Trockenpassat über Sumba weht, beginnt für die Menschen eine Zeit größter Entbehrungen. Die Böden trocknen aus, die Brunnen versiegen und die Existenz vieler Bewohner ist bedroht. Das wenige, was die Böden an Erträgen hervorbringen, reicht gerade aus, um die nötigsten Bedürfnisse zu stillen.

Es sind vor allem die Katechisten in den über 300 Außenstationen, die das Leben der Menschen teilen und mit ihnen an einer besseren Zukunft arbeiten. Diese „Pembinbing Umat“, die Gemeindeführer, leiten nicht nur die Gottesdienste und geben Religionsunterricht, sie sind auch in Frauenbildung und Landwirtschaft geschult. So wirken sie an der Entwicklung der ganzen Region mit. Die Arbeit mit den Kindern lockt auch viele interessierte Erwachsene an, die so ganz nebenbei Unterricht nachholen können.

Unterstützen Sie unsere Projekte in Indonesien! Hier eine Auswahl:

  • Indonesien

    Schwestern lernen verschiedene Berufe

    2012 hat Indonesien Bildungsstandards für bestimmte Berufe festgelegt, deshalb absolvieren die Ordensschwestern der „Francescane Cordis Jesu et Mariae“ verschiedene Studiengänge oder Ausbildungen. Dadurch eröffnen sich ihnen vielfältige Arbeitsmöglichkeiten. missio möchte mit 60.000 Euro dazu beitragen, dass 28 Schwestern studieren und lernen können. Bitte helfen Sie mit!

    ... mehr lesen

© 2009-2017 missio Aachen