Subnavigation und Schnelleinstieg

» Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2018 » Afrikatag 2017 » Reportage

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Perlen des Lichts

Gebetsanliegen im Dezember 2011 für Kamerun

© Franz Jussen / missio

Wer kann das Leid der Kinder nachempfinden, die Vater und Mutter verloren haben.

Die oft monatelang ihrem schleichenden Sterben zusehen mussten.

Ihre Ängste und Nöte sind nicht zu beschreiben.

Du kennst sie, Herr.

Alle sind in deinen Händen geborgen.

Es sind die Hände der Menschen, die zupacken, um ein trauriges Schicksal zu wenden.

Meine Hände, Herr.

Trauer und Trauma von Aids-Betroffenen

Etwa 40 Prozent der Bevölkerung Kameruns leben unterhalb der Armutsgrenze, fast die Hälfte von ihnen muss mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen. „Bière“, „taxi“ oder „motivation“, wie man die Korruption in Kamerun nennt, sind überall anzutreffen. Leider geht mit Armut und geringer Entwicklung ein anderes Problem Hand in Hand: In Kamerun sind mindestens fünf Prozent der Erwachsenen zwischen 15 und 49 Jahren mit HIV/Aids infiziert.

Hauptleidtragende sind die Kinder. In Zeiten der Krankheit eines Elternteils müssen vor allem die Mädchen Aufgaben in der Familie übernehmen. Sie kümmern sich um die jüngeren Geschwister, versorgen das Feld, das Mais, Hirse oder Süßkartoffeln zum Essen liefert. Wenn die Kinder verwaisen, wird ihre Lebenssituation dramatisch, denn der Staat kümmert sich nicht um sie. Die Schwestern der Fraternité St. Matthieu in der Diözese Obala wollten ihrem Leid nicht einfach zusehen. Sie gründeten in Soa ein Zentrum für die Betreuung von Aidswaisen und verwaisten Eltern.

Hier sollen die Kinder, die während dieser schrecklichen Krankheit mit ihren Eltern gelitten und dann alles verloren haben, ein Zuhause finden. Sie können wieder zur Schule gehen, machen eine Ausbildung, um später auf eigenen Füßen stehen zu können.

Unterstützen Sie unsere Projekte in Kamerun! Hier eine Auswahl:

  • Kamerun

    Stromversorgung sicherstellen

    missio möchte den Kauf des Stromgenerators mit 12.000 Euro unterstützen, um die zuverlässige Arbeit am Bischofssitz von Batouri sicherzustellen. Bitte helfen Sie!

    ... mehr lesen

  • Kamerun

    Aids bekämpfen – „bis ins letzte Dorf“

    Ephraim Lukong leitet eigentlich das „Family Life Office“ der Diözese Kumbo, doch die Tatsache, dass fast jede Familie mit der Krankheit Aids konfrontiert ist, machte die Entwicklung einer umfassenden Aidsarbeit in der Diözese notwendig. Viele Maßnahmen haben bereits dazu geführt, dass Aidskranke mit ihren Angehörigen mehr Zuspruch erfahren. missio möchte mit 120.000 Euro dazu beitragen, dass die wichtige Arbeit weitergehen kann. Sie können helfen – mit Gebeten und einer Spende!

    ... mehr lesen

© 2009-2017 missio Aachen