Subnavigation und Schnelleinstieg

» Kollektenaufruf und -termine » Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2018 » Afrikatag 2017 » Reportage

Ihr Kontakt zu missio

Unsere Servicezeiten ,
Mo.-Do. 8-17 Uhr Fr. 8-13 Uhr

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
0800 / 38 38 393
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
Wir bauen ein Haus für Alle Solidarität mit bedrängten Christen Glauben teilen. Weltweit. Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit.

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Twitter » Instagram » Youtube » Blog » Google+ » Facebook

Inhalt

Perlen des Lichts

Gebetsanliegen im April 2016 für Burkina Faso

© Karl-Heinz Melters / missio

„... ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben ...“

Es muss schlimm sein, wenn Dürre den Boden aufbricht, die Frucht der Erde den Hunger nicht stillt.

Danke, Herr, für die Menschen, die neue Wege wagen und andere daran teilhaben lassen.

Viehzucht als Modellprojekt

Der Norden Burkina Fasos liegt in der Sahelzone, die sich durch den gesamten afrikanischen Kontinent zieht, und grenzt an den Wüstenstaat Mali. Es gibt nur ein bis zwei Regenmonate im Jahr, ansonsten herrscht Trockenheit. Das beeinflusst die Lebensbedingungen der Menschen extrem.

Das „Land der aufrechten Menschen“ gehört zu den fünf ärmsten Ländern der Welt. Ein Problem, das sich laufend verschärft, denn die Bevölkerung wächst um etwa drei Prozent pro Jahr. Zwar arbeiten 80 Prozent der Menschen in der Landwirtschaft für den Eigenbedarf, sie bauen Hirse, Maniok und Yams an und züchten Vieh. Aber dennoch leben – auch aufgrund der klimatischen Verhältnisse – viel zu viele unter der Armutsgrenze. Da spielt die Kirche als Motor für Entwicklung eine besondere Rolle.

Rund 20 Prozent der Menschen bekennen sich zum christlichen Glauben. Vor allem die katholische Kirche unterhält zahlreiche Schulen und Ausbildungsstätten, die allen offen stehen. Um die jährlich rund 200 Besucher und Teilnehmer an Veranstaltungen der Kirche in Dori auch versorgen zu können, soll Vieh gezüchtet und verkauft werden. Dafür werden Jugendliche verantwortlich sein, die in einem Ausbildungsprojekt in der Nähe arbeiten. Stallungen müssen gebaut und das nötige Material beschafft werden. Eigenes Vieh liefert nicht nur Fleisch, sondern schafft durch den Verkauf der Tiere auch Einkommen, durch das wieder andere Projekte in Eigeninitiative unterstützt werden können.

Unterstützen Sie unsere Projekte in Burkina Faso! Hier eine Auswahl:

© 2009-2017 missio Aachen