Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihr Ansprechpartner

Ludger Pötter ,
Leiter Abteilung Spenderservice

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-399
Kontaktformular:
zum Kontaktformular
» Bausteine für den Gottesdienst » Afrikatag 2017 » Kollektenaufruf und -termine » Afrikatag 2018 » Reportage
Glauben teilen. Weltweit. Wir bauen ein Haus für Alle Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit. Solidarität mit bedrängten Christen

Projektauswahl

Filterkriterien
.
missio im Web 2.0: Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, Blog » Google+ » Instagram » Twitter » Facebook » Youtube » Blog

Inhalt

© C. Tijerina/UNHCR

Südsudan: Millionen Menschen vom Hungertod bedroht

Als der Südsudan 2011 seine Unabhängigkeit erklärte, träumten die Menschen nach 22 Jahren Bürgerkrieg von Frieden und Normalität. Doch immer wieder kam es zu Kämpfen zwischen Regierungsarmee und Rebellengruppen. Zuletzt ausgerechnet am Tag, an dem die Menschen die fünfjährige Unabhängigkeit feiern wollten. Seit seiner Gründung forderten die Gefechte im Südsudan mehr als 50.000 Tote. Drei Millionen Menschen sind auf der Flucht, sechs Millionen vom Hunger bedroht. Das Land durchlebt eine Krise unvorstellbaren Ausmaßes.

22 Jahre Bürgerkrieg und die erneut ausgebrochenen Kämpfe haben ein Maß an Zerstörung angerichtet, unter dem das Land und seine Bevölkerung noch lange leiden werden. Auch die Kirche ist nicht verschont geblieben: Ein Großteil ihrer Gebäude wurde zerstört, geplündert und ist bis heute nicht wieder aufgebaut. Trotzdem steht sie den Opfern der blutigen Konflikte unerschütterlich zur Seite, nimmt Flüchtlinge auf und kümmert sich um diejenigen, die alles verloren haben. Doch in den Kriegswirren dauerhafte pastorale Strukturen aufzubauen oder kirchliches Personal auszubilden, ist eine Herausforderung.

Kirche nah bei den Menschen

Die Kirche genießt hohes Ansehen in der Bevölkerung. Um aber überzeugende Antworten auf deren materiellen und spirituellen Nöte geben zu können, braucht sie dringend qualifiziertes Personal. Deshalb möchte missio die Aus- und Weiterbildung von Verantwortlichen in den Diözesen und deren Teams fördern. Das Projekt hat Modellcharakter und wird von Fachkräften des Ordens-Netzwerks „Solidarity with South Sudan“ (SSS) geleitet.

Für Frieden und Versöhnung

Zusammen mit SSS will missio der Kirche im Südsudan helfen, tragfähige Strukturen für ihre Arbeit zu schaffen. Denn nur dann wird sie künftig die vom Krieg geschundenen Menschen angemessen begleiten können und in der Lage sein, sich auch künftig überzeugend für Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden einzusetzen.

Bitte helfen Sie der Kirche im Südsudan, Zukunft für die Menschen zu schaffen!

© 2009-2017 missio Aachen