Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Den Kreislauf der Armut brechen

© Fritz Stark / missio

„Mein Name ist Savitri und ich bin 30 Jahre alt. Ich bin gezwungen, die allerniedrigste unreine Tätigkeit auszuführen. Als Latrinenreinigerin beseitige ich menschliche Exkremente mit der Hand. Oftmals bin ich deshalb heftigen Diskriminierungen und Gewalt ausgesetzt. Doch fast noch schlimmer ist die Scham. Diese Arbeit ist für mich jedoch die einzige Möglichkeit, überhaupt zu überleben, geschweige denn, dass meine Kinder die Schule besuchen könnten. Doch dann trat wie ein Schutzengel Schwester Namrata in mein Leben. Dank ihr und ihren Helfern können meine Kinder heute eine katholische Schule besuchen. Meine Familie bekommt wenn nötig Medizin von ihr und auch beim Bau unseres Hauses haben sie geholfen.“

Der Distrikt Rampur liegt im nordöstlichen Bundesstaat Uttar Pradesh, dem bevölkerungsreichsten und zugleich einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens. Armut ist der entscheidende Faktor, der die indische Gesellschaft an der Weiterentwicklung hindert. Die Einstellung, dass Mädchen weniger Wert sind als Jungen, treibt zur grauenvollen Taten an, bei dem Mädchen unter anderem vergiftet oder erstickt werden. Dies hat zu einem spürbaren Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern geführt. Millionen Frauen fehlen in Indien.

Mädchen eine Stimme geben

Schwester Namrata Joseph sah, wie Männer Frauen schlugen, belästigten und vergewaltigten. Da entschloss sie sich, Anwältin zu werden und für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Das Leben ist noch sehr traditionell in Indien und viele Traditionen, mit denen Frauen unterdrückt werden, sind eigentlich verboten. Aber Gesetze lassen sich leichter ändern als die Einstellungen der Menschen. Und so möchte Schwester Namrata nicht nur die praktizierende Juristin der Frauen sein. Sie bietet mit weiteren Schwestern Alphabetisierungskurse, Selbsthilfegruppen und ein einkommensschaffendes Programm an, in dem Frauen kleine Geschäftsideen entwickeln können.

Mit der Übernahme einer Schutzengel-Patenschaft helfen Sie Frauen und Mädchen in mehr als 15 indischen Dörfern! Sie alleine tragen nicht nur zu einer Wertevermittlung bei, sondern auch zu Gesundheit, Bildung, Rechtshilfe und einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation.

Werden Sie ein Teil dieses Hilfsprogramms und übernehmen eine Patenschaft!

© 2009-2017 missio Aachen