Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Licht am Ende des Tunnels für Jugendliche

„Ich heiße Bassem und bin 13 Jahre alt. Als mein Vater begann, Drogen zu nehmen und zu trinken, sorgte er nicht mehr für uns. Mit zehn Jahren schmiss ich die Schule, um Nahrung und das Notwendigste für meine Familie, besonders für meine drei jüngeren Geschwister, zu besorgen. Jahrelang musste ich körperlichen, psychischen und emotionalen Missbrauch von meinem Vater ertragen – dafür hasse ich ihn! Um den Schmerz ertragen zu können, aber vor allem, um aus dem Umfeld zu entfliehen, habe ich absichtlich Ärger gemacht, wurde verhaftet und kam ins Gefängnis. Anschließend wurde ich in das Rehabilitationsprogramm im Zentrum aufgenommen. Schon nach neun Monaten in dem Zentrum konnte ich besser Rechnen und Lesen. Ich lernte den Beruf des Elektrikers. Seit kurzem arbeite ich bei einem Bekannten des Zentrums. Dr. Robert begleitet mich auch in dieser neuen Lebenssituation. Durch seine Hilfe habe ich wieder eine bessere Beziehung zur meiner Familie.“

Für viele Jugendliche im Libanon ist die Organisation „The House of Light and Hope“ von Dr. Robert Caracache und seinem Team wirklich ein Licht der Hoffnung. Hinter dem Namen steckt ein facettenreiches Hilfsangebot für Waisenkinder, obdachlose Kinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalt waren, sowie minderjährige Straffällige. Aber auch Unterstützung für Lebensmittel, Kleidung und Schulartikel lässt die Organisation Bedürftigen zukommen.

Geben Sie Kindern Aussicht auf eine bessere Zukunft!

„The House of Light und Hope“ ist eine christliche Laien-Organisation. Ihre Aufgabe ist es, Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen, unabhängig von ihrem Religionsbekenntnis und ihrer Herkunft, zu helfen. Die Arbeit des Zentrums hat eine missionarische Ausstrahlung auch auf muslimische Bürger. Immer mehr Muslime lassen sich von dem christlichen Menschenbild, das unabhängig von Religion und Herkunft Menschen in Not hilft, ansprechen und arbeiten im Zentrum mit.

Das Sozialsystem im Libanon ist mit den westlichen Ländern überhaupt nicht zu vergleichen. Die Jugendlichen und Kinder wären ohne diese Organisation chancenlos. Dank Ihrer Spende haben die momentan über 250 betreuten Kinder positive Zukunftsaussichten.

Werden Sie ein Teil dieses Hilfsprogramms und übernehmen eine Patenschaft!

© 2009-2017 missio Aachen