Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Bildung für indische Mädchen

© Fritz Stark / missio

„Mein Name ist Vandana. Ich lebe mit meinen Eltern und meinen zwei kleinen Schwestern in Lucknow. Das liegt im Nordosten Indiens. Wir sind sehr arm, haben oft nicht genug zu essen. Wir Mädchen haben fast nie die Chance, eine Schule zu besuchen. Wie die meisten anderen konnte auch ich kaum lesen und schreiben. Aber zum Glück habe ich meinen Schutzengel gefunden – Schwester Marykutty. Sie hat meine Eltern überzeugt, mich zur Schule gehen zu lassen. Meine Lese- und Schreibschwäche konnte ich überwinden, denn die Schwestern haben viele Nachmittage mit mir geübt und sich sehr viel Zeit genommen. Im nächsten Jahr werde ich meinen Schulabschluss machen! Weder meine Eltern noch die Schule haben mir so viel beigebracht wie die Schwestern. Vor allem habe ich gelernt, dass ich mich nicht dafür schämen muss, ein Mädchen zu sein. Davon will ich auch andere Mädchen überzeugen.“

Der Alltag der Menschen in Lucknow wird von vielen Problemen überschattet: Mangelernährung, fehlende Hygiene, Kinderehen, hohe Mütter- und Kindersterblichkeit, häusliche Gewalt und Probleme mit Mitgiftzahlungen sowie Analphabetismus. Vor allem die Mädchen leiden sehr unter den herrschenden Lebensbedingungen. Wegen der Mitgiftproblematik gelten sie häufig als Last der Familie und ihre Bildung gilt als Luxus. Auch in der Gesundheitsfürsorge werden sie oft vernachlässigt.

Überzeugungsarbeit bei den Eltern leisten

missio-Schutzengel Schwester Marykutty Varghese und ihre Mitschwestern gründen und begleiten Selbsthilfegruppen, in denen sich die Mädchen gegenseitig unterstützen. Sie arbeiten auch mit den Eltern der Mädchen. Es kostet viel Kraft und Geduld, das Misstrauen der Eltern zu überwinden. Aber es hat sich schon gelohnt. Mit Stolz berichtet Schwester Marykutty: „Früher durften die Mädchen hier nicht die High School besuchen. Nach unseren Kursen gehen alle.“

Auch Vandana zieht heute nach ihrem Ausbildungskurs selbst von Dorf zu Dorf, um Gruppen zu begleiten. Wie die Ordensschwestern klärt sie die Menschen über Gesundheitsvorsorge oder Menschen- und Frauenrechte auf.

Bitte übernehmen Sie eine Schutzengel-Patenschaft für Schwester Marykutty. Sie gibt den Mädchen Hoffnung und eine Perspektive für die Zukunft.

Werden Sie ein Teil dieses Hilfsprogramms und übernehmen eine Patenschaft!

© 2009-2017 missio Aachen