Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Tansania

Konflikte lösen – Frieden fördern

© Angela Mispagel / missio

Viele Jahrzehnte galt Tansania als ein Land, in dem das Zusammenleben der Religionsgemeinschaften gut funktionierte. Seit einigen Jahren nehmen jedoch soziale Spannungen und religiös motivierte Gewalttaten zu und auch die Gefahr terroristischer Anschläge wird nicht mehr ausgeschlossen. Die „Tanzania Episcopal Conference“ (Bischofskonferenz Tansania) möchte deshalb in allen 34 Diözesen für Priester, Schwestern und katholische Laien Schulungen anbieten, die sich mit Frieden, Gerechtigkeit, Menschenrechten und Konfliktlösung befassen.

Tansania grenzt an Kenia, Ruanda, Burundi, DR Kongo, Sambia und Mosambik, wobei die Insel Sansibar im Indischen Ozean weitreichende autonome Befugnisse hat. Seit 1959 gibt es keine offiziellen Erhebungen zur Religionszugehörigkeit. Im Norden und entlang der Küste überwiegt der Anteil der muslimischen Bevölkerung, im gesamten Binnenland leben mehr Christen. In ländlichen Gebieten sind traditionelle afrikanische Religionen noch stark verbreitet.

Sorgen um das soziale Miteinander

Die katholische Kirche, vertreten durch die „Tanzania Episcopal Conference“, stellt in den letzten Jahren fest, dass sich das soziale und gesellschaftliche Leben verändert. Es kam in manchen Landesteilen zu Übergriffen auf religiöse Gebetsstätten, Gewalt gegen Frauen und Kinder ist weit verbreitet und Menschen werden wegen ihrer Hautfarbe oder sexuellen Orientierung geächtet und verfolgt.

Gerechtigkeit & Frieden

Erste Ansprechpartner der Initiative sind Priester, Ordensbrüder und -schwestern sowie die Ehrenamtlichen der Gemeinden und Basisgemeinschaften. Für Delegierte aller 34 Diözesen wird ein dreitägiges Seminar zum Thema Gerechtigkeit & Frieden sowie Menschenrechte angeboten. Außerdem ist ein Workshop zum Thema Konfliktlösung geplant, zu dem auch Vertreter der Dörfer und Kommunen eingeladen werden. Speziell an Leitungskräfte von Frauen- und Jugendgruppen richtet sich ein Seminar zum Thema Demokratie, Entwicklung und Frieden.

Weite Anreise, aber viele neue Erfahrungen

Da die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus verschiedenen Landesteilen kommen, spielt auch der Erfahrungsaustausch eine wichtige Rolle. Allein für ihre Reisekosten wurden 13.510 Euro für die drei Seminare eingeplant.

Tansania spielt für den Frieden und die Stabilität in Ostafrika eine zentrale Rolle. Besonders angesichts des wachsenden Einflusses islamischer Kräfte. missio möchte mit 45.000 Euro ein Programm der „Tanzania Episcopal Conference“ fördern, das kirchliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Gerechtigkeit und Menschenrechte sensibilisieren sowie in Konfliktlösung ausbilden möchte. Sie haben großen Einfluss in ihren Gemeinden. Helfen Sie deshalb bitte mit Ihrer Spende!

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.15 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen