Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Tansania

Kleine Christliche Gemeinschaften stärken

© Angela Mispagel

Die Diözese Bukoba zählt insgesamt 32 Pfarrgemeinden und liegt im Nordwesten Tansanias am Viktoriasee. Nicht unweit zu den Grenzen der Nachbarländer Uganda sowie Ruanda. Ungefähr 60% der dort lebenden 850.000 Einwohner sind katholisch. Daneben gibt es andere christliche Kirchen sowie eine islamische Minderheit. Fünf Prozent der Bevölkerung sind Anhänger der traditionellen afrikanischen Religion.

Die Idee der Kleinen Christlichen Gemeinschaften wurde im Raum der AMECEA (Vereinigung der Bischofskonferenzen Ostafrikas) bereits Mitte der 70er Jahre aufgegriffen und gefördert. Der Aufbau ging zunächst nicht so schnell voran.

Mühsamer Start überwunden

Es zeigte sich, dass die Kleinen Christlichen Gemeinschaften dazu neigten sich ausschließlich auf religiös-spirituelle Themen zu konzentrieren. Dabei wurden soziale, ökonomische, politische und kulturelle Fragestellungen, die sich aus dem Evangelium als Herausforderung ergeben, nicht ausreichend behandelt. Daran möchte das Kursprogramm des „Lay Apostolate Department“ (Abteilung Laienapostolat) der Diözese Bukoba etwas ändern. Zu den klassischen und zentralen Elementen des Bibelteilens und des gemeinschaftlichen Gebets treten Fragen der Armutsüberwindung, der wirtschaftlichen Entwicklung auf gemeinschaftlicher Ebene, der Geschlechtergerechtigkeit, ökologische Fragen angesichts von Umweltzerstörung, Klimawandel sowie der Schöpfungsbewahrung, aber auch Fragen zu HIV/AIDS sowie die stärkere Beteiligung von Laien in den Pfarrgemeinden.

Ausführliches Kursprogramm

Der erste Schwerpunkt des Kursprogramms liegt in der Ausbildung von weiteren Kursleitern und neuen Multiplikatoren, damit das Programm immer mehr Menschen erreicht. Zweiter Schwerpunkt sind die Seminare für die Laien auf Gemeinde-, Dekanats- und Diözesanebene. Ein eigenes Programmangebot widmet sich dabei den Fragen der Mitwirkung zum Schutz der natürlichen Umwelt. So werden z.B. Baumpflanzgärten an Schulen des Bistums eingerichtet. Der dritte Schwerpunkt widmet sich dem Thema Verwaltung. Dabei geht es um die Planung, Begleitung und Evaluierung der Laienarbeit im Bistum.

missio unterstützt die Arbeit mit den Kleinen Christlichen Gemeinschaften in Bukoba seit vielen Jahren. Das Programm ist unverzichtbar, um den ehrenamtlichen Mitarbeitern eine kontinuierliche und gezielte Weiterbildung zu ermöglichen und die Arbeit der verschiedenen Gruppen weiter zu entwickeln. missio möchte zusammen mit Ihnen dieses Projekt mit 50.000 Euro für 2 weitere Jahre fördern. Bitte helfen Sie mit!

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.19 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen