Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Irak

Kinder- und Jugendkatechese in Erbil

© Projektpartner

Die chaldäische Erzdiözese Erbil koordiniert die Nothilfe für christliche und jesidische Flüchtlingsfamilien im Nordirak, die durch Kämpfer des sogenannten Islamischen Staats aus ihren Häusern vertrieben worden sind. Trotz der anhaltenden Krise setzt missio die Kinder- und Jugendkatechese in der Region fort. Dies stärkt nicht nur die christliche Gemeinschaft in der Region, sondern gibt den Kindern Stabilität und Hoffnung auf ein besseres Leben.

Seit der Erstürmung Mossuls und der Niniveh-Ebene Ende Juni/Anfang August 2014 durch IS-Kämpfer haben 21.000 christliche Familien – ca. 130.000 Männer, Frauen und Kinder – ihr Zuhause verloren. Davon leben rund 13.000 im Raum Erbil, 6.000 in Dohuk und 3.000 in Sulaymaniyah, Kirkuk und Aqra. Die Zahl der Kinder hat durch die vielen Flüchtlingsfamilien deutlich zugenommen. Nachdem sie zunächst in leerstehenden Gebäuden, in Parkanlagen oder unter freiem Himmel schlafen mussten, wurden Armeezelte, später dann stabilere Zelte und Container aufgestellt. Ein Teil der Flüchtlinge lebt immer unter schwierigsten Bedingungen in Rohbauten oder kirchlichen Häusern. Die beengten Verhältnisse und die Perspektivlosigkeit führen zu Spannungen. Viele haben keine Ersparnisse mehr und sind auf Hilfe angewiesen. An eine sichere Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Dörfer ist vorerst nicht zu denken.

Gemeinsame Aktivitäten für Kinder

Die Fortführung der Katechese für die Gastfamilien und Flüchtlinge in der Erzdiözese Erbil ist von großer Bedeutung für das christliche Leben und die Stabilisierung der christlichen Gemeinschaft. Insgesamt nehmen rund 2.000 Kinder und Jugendliche, verteilt auf elf Pfarreien, an der Katechese teil, die meisten in Ankawa. Sie werden von 67 ehrenamtlichen Katecheten unter der Leitung von Schwester Neaam Gamoura unterrichtet. Neben der reinen Katechese gibt es begleitende Pastoral- und Freizeitaktivitäten: Exerzitien, Wallfahrten, Bibelquiz, Kulturfestivals, Filmvorführungen, Sommercamps und Sport.

Gemeinschaft und Glauben stärken

Die Flüchtlingsfamilien können nichts oder nur wenig zu den entstehenden Kosten für Transport, Unterrichtsmaterial, Ausflüge und Geschenke beitragen. Die Fortsetzung der Kinder- und Jugendkatechese trägt dazu bei, die Kinder in ihrem christlichen Glauben zu stärken. Gemeinsame Aktivitäten geben ihnen wieder Halt und Hoffnung auf ein besseres Leben.

missio möchte zusammen mit Ihnen dieses Projekt mit 60.000 Euro fördern. Bitte helfen Sie dabei, Kinder und Jugendliche im Nordirak in ihrem christlichen Glauben zu stärken und ihnen wieder Hoffnung zu geben!

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.13 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen