Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Indien

Minderheiten vor Hindu-Fundamentalisten schützen

© Projektpartner

Seit dem Machtwechsel zugunsten der Hindu-Nationalisten ist die Situation für Minderheiten in Indien noch schwieriger geworden, als sie ohnehin schon war. Eine Studie soll ans Licht bringen, mit welchen Problemen benachteiligte Gruppen zu kämpfen haben und welche Maßnahmen ihnen helfen könnten.

Zwar ist in der indischen Verfassung das Recht auf freie Meinungsäußerung und Religionsfreiheit verankert und das Land bekennt sich zu den allgemeinen Menschenrechten. Aber Angehörige religiöser Minderheiten sind trotzdem immer wieder Opfer von systematisch geplanter und ausgeübter Gewalt geworden.

Gewalttätige Angriffe

Dies hat sich seit dem Wahlsieg der Hindu-Nationalisten 2014 mit Premierminister Modi noch verstärkt. Zunehmend gibt es Berichte über gewalttätige Angriffe und Restriktionen gegenüber Dalits, Adivasis und anderen ethnischen Gruppen. Im Visier stehen vor allem religiöse Minderheiten wie Muslime und Christen. Die Regierung schweigt angesichts der Attacken.

Religionsfreiheit schützen

2017 soll im Rahmen einer UNO-Studie die Menschenrechtssituation in Indien erforscht werden. missio möchte seinen langjährigen Projektpartner, Priester Ajaya Kumar Singh, unterstützen, im Rahmen der Studie Konsultationen mit zivilen und kirchlichen Menschenrechtsgruppen in vier Großstädten und in besonders betroffenen Regionen durchzuführen. Singh hat schon einmal an einem Projekt „Religionsfreiheit für religiöse Minderheiten in Indien“ erfolgreich mitgewirkt. Er wird Workshops, Befragungen und Kampagnen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene machen.

Probleme aufzeigen und angehen

Ziel ist es, herauszufinden, mit welchen Problemen Minderheiten zu kämpfen haben und wie sie unterstützt werden können. Singh ist national und international gut vernetzt, so dass die Ergebnisse der Studie von vielen gehört werden, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation der Benachteiligten einsetzen.

Ihre Spende hilft, Minderheiten in Indien vor systematischer Gewalt und Ausgrenzung zu schützen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.22 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen