Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Demokratische Republik Kongo

Wiederaufbau nach Erdbeben

© Hartmut Schwarzbach

Ein starkes Erdbeben erschütterte 2015 im Osten der Demokratischen Republik Kongo die Region um Bukavu. Dabei wurde das Große Seminar von Murhesa zerstört, das Wohnort und Ausbildungsstätte für Priesteramtskandidaten und Ordensmänner ist. Für die vollständige Reparatur fehlt Geld. missio möchte helfen, das beschädigte Gebäude wieder instand zu setzen.

Der zentralafrikanische Staat zählt zu den ärmsten Länder der Welt. Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt und Not. Einer der Gründe für die kriegerischen Konflikte im Kongo sind die reichen Bodenschätze. Von den 70 Millionen Einwohnern ist etwa die Hälfte katholisch. In der Erzdiözese Bukavu gibt es 39 Pfarreien. 738 kirchliche Mitarbeiter kümmern sich um die vielen Kriegsopfer. Nach dem schweren Erdbeben können die Theologiestudenten nicht mehr in dem zerstörten Seminar wohnen und lernen. Um dort einziehen zu können, ist es wichtig, die begonnene Renovierung des Seminars zu beenden. Die eigenen Finanzmittel reichen nicht mehr aus.

Wiederaufbau der Ausbildungsstätte

missio möchte die weiteren notwendigen Reparaturmaßnahmen finanzieren, damit die zukünftigen Priester und Ordensmänner ihre Ausbildung beenden können. Für Dachsparren und Wellbleche werden allein fast 3.000 Euro benötigt. Aber auch die Kanalisation muss komplett erneuert werden. Hier hat man schon mit der Instandsetzung begonnen. Zur Fertigstellung der Renovierung müssen Bruchsteine, Sand, Kies und Zement gekauft werden. Dazu kommen Transportkosten und Arbeitslöhne von knapp 2.000 Euro. Neben dem Gebäude müssen auch die umliegenden Stallungen, die Bewirtschaftungsfläche sowie eine Außenmauer wieder hergerichtet werden.

Renovierung sichert Bleibe und Ausbildung

missio liegt sehr daran, dass das Seminar wieder voll betrieben werden kann. Nur so können die kirchlichen Mitarbeiter vor Ort leben und nach ihrer Ausbildung im pastoralen Dienst tätig werden. Aufgrund des blutigen Bürgerkrieges sind viele Menschen in der Demokratischen Republik Kongo traumatisiert und auf die Hilfe der Kirche angewiesen. Deshalb ist es wichtig, kirchliche Strukturen zu erhalten. Die vielen Gewaltopfer benötigen dringend die weitere Unterstützung der Priester und Ordensleute.

missio möchte das zerstörte Seminar vollständig wieder aufbauen, damit die Theologiestudenten dort weiter wohnen und ihre Ausbildung beenden können. Für die Renovierung werden 8.400 Euro benötigt. Bitte helfen Sie dabei!

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.13 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen