Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Südsudan

Lebensunterhalt für Priester im Südsudan sichern

© Bettina Flitner

Das Leben in Rumbek im bürgerkriegsgeschüttelten Südsudan ist hart. Wer sich zum Priesterberuf entscheidet, muss mit Anfeindungen rechnen. Für das zölibatäre Leben haben die vielfach polygam lebenden Dinka wenig Verständnis. Mit Ihrer Spende helfen Sie, den Unterhalt der acht Diözesanpriester zu sichern, für die das arme Bistum allein aus eigener Kraft nicht sorgen kann.

Das Bistum Rumbek liegt im Zentrum des Südsudans und umfasst ein Gebiet von der Größe der Schweiz. 3,8 Millionen Menschen leben im Territorium der Diözese, darunter etwa 125.000 Katholiken. Die große Mehrheit der Bevölkerung folgt Glaubenspraktiken der traditionellen afrikanischen Religionen und gehört zum Volk der Dinka. Ihrer Tradition gemäß sind sie größtenteils polygame Hirten-Nomaden und Krieger. Zum Bistum Rumbek, das aus mittlerweile 13 Pfarrgemeinden besteht, gehören acht Diözesanpriester.

Zuschuss für Nahrung, Medizin, Transport

In der schwierigen politischen und wirtschaftlichen Situation des jungen Staates, in dem seit Dezember 2013 Bürgerkrieg herrscht, ist das Leben von Mangel und Entbehrung geprägt. Die Kirche in Rumbeck steht vor großen Herausforderungen. Dazu gehören der Aufbau von Gesundheitsstationen und Schulen, Projekte für Frieden und Versöhnung und die Arbeit mit Jugendlichen in der von Krisen und Gewalt gezeichneten Region. Die Priester werden dringend gebraucht. Damit sie ihre ganze Energie in die Arbeit mit den Menschen setzen können, müssen sie sich darauf verlassen können, nicht auch noch für den eigenen Unterhalt sorgen zu müssen.

In Notsituation auf Unterstützung angewiesen

Für den Unterhalt seiner acht Priester benötigt das Bistum jährlich 45.026 Euro. Den größten Teil der Finanzierung trägt es selbst, ist aber in der aktuellen Notsituation auf Unterstützung angewiesen. Mit Ihrer Spende helfen Sie, den benötigten Zuschuss in Höhe von 500 Euro pro Priester pro Jahr zur Verfügung zu stellen.

Monatlicher Bedarf pro Priester:

179 Euro Essenspauschale

268 Euro Pauschale für pastorale und persönliche Ausgaben (z.B. Treibstoff)

179 Euro Krankenversicherung

81 Euro Evakuierungsversicherung

Ihre Spende hilft, den Unterhalt der acht Priester in der Diözese Rumbek zu sichern. Damit ermöglichen Sie den Priestern, sich ganz für die Menschen in Not einzusetzen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.13 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen