Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Burkina Faso

Mobilität für Jugendarbeit ermöglichen

© Hartmut Schwarzbach

Ohne ein sicheres und zuverlässiges Fahrzeug ist es nicht möglich, Programme für Jugendliche in der Diözese Nouna regelmäßig durchzuführen. Das Gebiet ist weitläufig, die Straßen sind schlecht. Der Kauf eines Geländewagens kann helfen, die jungen Leute in abgelegenen Regionen zu erreichen.

Die junge Diözese Nouna im westafrikanischen Burkina Faso besteht aus zehn Pfarreien, die schwer zu erreichen sind, weil sie weit entfernt von den nächstgrößeren Städten liegen. Außerdem sind die Straßen in der Region schlecht. 750.000 Menschen leben auf dem Gebiet der Diözese, 12 Prozent sind Katholiken.

Jugendlichen Zukunft ermöglichen

Die Region kämpft mit vielen Problemen: Die Arbeitslosigkeit ist hoch, ebenso die Kriminalitätsrate. Viele Jugendliche brechen die Schule ab und ziehen in die Städte, weil sie dort auf ein besseres Leben hoffen. Meist vergeblich. Im Zentrum Badenya, das die Diözese eingerichtet hat, können Jugendliche aus prekären Verhältnissen eine Ausbildung in Land- und Weidewirtschaft absolvieren. Jeweils zehn junge Menschen aus jeder der zehn Pfarreien erhalten dort nach Absprache mit Pfarreivertretern und dem Jugendpfarrer eine Ausbildungsstelle.

Kauf eines Geländewagens

Damit das Team des Zentrums auch Kurse in den Pfarreien vor Ort anbieten kann, muss es mobil sein. Der Wagen, der derzeit im Einsatz ist, ist 13 Jahre alt und reparaturanfällig. Mit dem Kauf eines Geländewagens soll sichergestellt werden, dass der Kontakt zu Jugendlichen in entlegenen Gebieten nicht abreißt.

Mit einem Geländewagen für 23.000 Euro können Animationsprogramme auf Pfarrebene regelmäßig durchgeführt werden. Außerdem können damit Getreide zu den Mühlen und landwirtschaftliche Produkte zum Markt gefahren werden.

Ihre Spende hilft dem Team des Zentrums Badenya, Jugendliche in der ganzen Diözese Nouna zu erreichen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.1 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen