Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Syrien

Hoffnung für Menschen in Aleppo

© Spyra

Die Kämpfe im syrischen Aleppo tobten von 2013 bis 2016 besonders heftig. Weite Teile der Stadt sind zerstört, hunderttausende Menschen sind geflohen. Die maronitische Kirche möchte eine Mehrzweckhalle provisorisch als Kapelle und Gemeindesaal herrichten. Das ist notwendig, da ihre Kirchen in der Stadt zerstört wurden.

Der Erzbischof der maronitischen Kirche von Aleppo, Joseph Tobji, befürchtet, dass weitere der nur noch 400 verbliebenen maronitischen Familien Aleppo verlassen werden. Die meisten von ihnen gehören zu der durch den Krieg verarmten Mittelschicht. Insgesamt sind bereits mehrere Zehntausend Christen aus Aleppo geflohen.

Neuen Ort für die Gemeinde schaffen

Die beiden maronitischen Kirchen Aleppos, die Kathedrale St. Elias und die Pfarrkirche Notre-Dame de Monlégion, wurden bei den Kämpfen zerstört. Seitdem gibt es keinen festen Anlaufpunkt mehr für die maronitische Gemeinde, eine mit Rom unierte, christliche Kirche. Die Zeiten und Orte für Gottesdienste wechseln ständig, das Gemeindeleben ist stark beeinträchtigt. Die maronitische Kirche möchte wieder einen Ort für das Gemeindeleben schaffen und hat aus Eigenmitteln bereits das Erdgeschoss in einem Wohnhaus im christlichen Viertel Villate gekauft.

Trost für kriegsgebeutelte Menschen

Aufgrund der Sicherheitslage ist es gut, dass die Gemeinde zunächst nach einer provisorischen Lösung sucht, bevor sie die zerstörten Kirchen wieder aufbaut. Auf insgesamt 400 Quadratmetern sollen eine Kapelle, ein Veranstaltungs- und Katecheseraum sowie eine kleine Wohnung für den Priester entstehen.

Das bescheidene Bauvorhaben soll unbedingt unterstützt werden, da es der kriegsgebeutelten Bevölkerung einen Ort des Gebets und der Sicherheit ermöglicht.

Ihre Spende hilft der maronitischen Kirche in Aleppo, wieder einen Ort für das Gemeindeleben herzurichten. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Downloads

Projektbeschreibung (PDF, 0.12 MB)
Icon: PDF
© 2009-2017 missio Aachen