Sie haben Javascript deaktiviert. Möglicherweise stehen Ihnen dadurch einige Features nicht zur Verfügung. Bitte aktivieren Sie Javascript.

Subnavigation und Schnelleinstieg

Ihre Ansprechpartnerin

Angela Mispagel ,
Leiterin Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-333
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Uta Arendt ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Leclerc ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Petra Gessenich ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Sylvia Plettenberg ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Vera Schaffmann ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Goethestr. 43 , 52064 Aachen

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Ihre Ansprechpartnerin

Katrin Scherb ,
Sachbearbeitung im Referat Projekte & Partnerschaften

Tel.:
+49 (0)241 / 7507-535
Kontaktformular:
zum Kontaktformular

Inhalt

Endlich selbständig werden

Katechisten leisten eine wichtige Aufgabe in der Verkündigung, bei der Leitung und Weiterentwickung der Gemeinden innerhalb der schnell wachsenden katholischen Kirche in Burkina Faso. Doch einen Lohn erhalten sie nicht. Das Ausbildungszentrum für Katechisten und Lektoren in Orodara möchte sich mit Schweinezucht neue Einkommensquellen erschließen und die kirchlichen Laien in Viehzucht ausbilden.

Platz ist genügend vorhanden, entsprechendes Wissen auch. Was fehlt sind finanzielle Mittel, um den geplanten Schweinezuchtbetrieb des Katechistenzentrums in Orodara aufzubauen. Die Stadt liegt im Westen von Burkina Faso und gehört zur Erzdiözese Bobo-Dioulasso. 160.000 der 1.370.000 Einwohner der Diözese sind Katholiken, Tendenz stark steigend.

Die Priester sind dringend auf die Mitarbeit von Laien angewiesen. Ihre Ausbildung hatte bereits in der Vergangenheit einen hohen Stellenwert in der Diözese. Im Katechistenzentrum von Orodara werden pro Jahr 35 Katechisten und sechs Lektoren ausgebildet. Es gibt genügend Interessenten. Doch da die Laien für ihren Einsatz keinen Lohn erhalten, leben sie oft unter prekären Bedingungen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Das Zentrum plant deshalb, den baufälligen Stall, in dem derzeit nur drei Schweine leben, zu renovieren und auszubauen, so dass darin pro Jahr künftig 120 Schweine für den Verkauf gezüchtet werden können. Eine Marktanalyse hat ergeben, dass es genügend Bedarf an Schweinefleisch in den Hotels der Stadt gibt. Der Absatz ist also garantiert.

Es ist vorgesehen, die benötigte Schweinenahrung – Mais, Bananen – im Zentrum selbst zu produzieren. Ansatzweise geschieht das bereits. Der Mist wird als Dünger auf den Feldern verwendet. So sieht die Produktionskette einen kompletten Kreislauf vor, der regional, umwelt- und ressourcenschonend ist. Ein Angestellter soll sich hauptberuflich um die Schweinezucht kümmern. Die Katechisten erhalten zusätzlich zu ihrer liturgischen Ausbildung im Zentrum auch eine Ausbildung in den landwirtschaftlichen Bereichen Obst- und Gemüseanbau sowie Viehzucht.

Viele profitieren

Der Ausbau des Schweinestalles und die Aufnahme des Zuchtbetriebes bringen mehrere Vorteile: Die geplanten jährlichen Einnahmen von etwa 5.800 Euro tragen zum Unterhalt des Katechistenzentrums bei und sichern die Ausbildung der kirchlichen Laien in der Diözese Bobo-Dioulasso. Diese erhalten durch die Fortbildung in Viehzucht die Möglichkeit, später ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.

Nur wenn das gelingt, können sie sich den Sorgen und Nöten der Gläubigen zuwenden – ohne eigene Existenzängste. Und schließlich fördert das Projekt die lokale Landwirtschaft und stärkt den Wirtschaftskreislauf vor Ort.

© 2009-2017 missio Aachen